PRJ Banner Akbar I

Sabine Hückmann zieht Bilanz nach ihrer Mitarbeit in der diesjährigen PR-Jury in Cannes.

Das diesjährige, rein digitale, Kreativitätsfestivals in Cannes wurde aus deutscher Sicht von Sabine Hückmann, CEO von Ketchum Germany, begleitet. Als Mitglied der internationalen PR-Jury war sie an der Auswahl der diesjährigen Gewinner beteiligt. Ihr persönliches Fazit zur Arbeit in der Jury zog sie in einem ausführlichen Beitrag bei LinkedIn (in deutscher Sprache) und auf der Ketchum-Website (in englischer Sprache). Besonders wertvoll und lehrreich fand sie die Gespräche mit den anderen Jurymitgliedern über kulturelle Zusammenhänge, die Besonderheiten lokaler Märkte und Kommunikationskulturen sowie die verschiedenen sprachlichen Besonderheiten und Nuancen.

Ausführlich nimmt sie in ihrem Beitrag Stellung zu verschiedenen Erkenntnissen und Einblicken, die sie gewonnen hat. So sagt sie, Kreativität um der Kreativität willen funktioniere nicht in der Kommunikationswelt und schon gar nicht in der PR. Auch erklärt sie, warum ihrer Ansicht nach zweckorientierte Kommunikation im Mittelpunkt stand. Kritisch merkte sie außerdem an, dass es in der Kategorie PR noch Raum für einen kreativeren Einsatz von Technologie gebe und viele Unternehmen den breiten Wert von PR immer noch nicht erkannt hätten.

Zum Beitrag von Sabine Hückmann bei LinkedIn geht es hier und auf der Ketchum-Website geht es hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal