Die Kandidatinnen und Kandidaten für das PRVA-Online-Voting: Melisa Erkurt, Helga Rabl-Stadler, Christiane Spiel (oben v.l.), Nikolaus Popper, Elisabeth Puchhammer-Stöckl und Christoph Wenisch (unten v.l.).

Seit 1995 zeichnet der Public Relations Verband Austria (PRVA) jährlich die Kommunikatorin oder den Kommunikator des Jahres aus – eine Persönlichkeit, die komplexe, gesellschaftsrelevante Themen kommuniziert, ohne PR-Profi zu sein. Da 2020 stark durch den Pandemie-Ausbruch geprägt war und ein großer Teil der nominierten Personen im Bereich Medizin und Wissenschaft tätig ist, vergibt der PRVA in diesem Jahr erstmals auch einen KdJ-Sonderpreis für besonders klare und verständliche Kommunikation zu und über Covid-19. Die Personen, die in beiden Kategorien gewinnen, werden beim Österreichischen Kommunikationstag 2021 am 4. Mai präsentiert, das Online-Voting begann am 8. April unter „KommunikatorIn 2020“.

Zur Wahl zur Kommunikatorin des Jahres 2020 stehen (in alphabetischer Reihenfolge) die Lehrerin, Buchautorin und Bildungsaktivistin Melisa Erkurt, die Grande Dame der Salzburger Festspiele, Helga Rabl-Stadler, sowie die Begründerin der Bildungspsychologie, Christiane Spiel.

Für den Sonderpreis Covid-Kommunikator bzw. Kommunikatorin des Jahres 2020 wurden (in alphabetischer Reihenfolge) der Simulationsforscher Nikolaus Popper, die Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl und der Infektiologe Christoph Wenisch nominiert.

Eine achtköpfige Jury mit Vertretern aus Journalismus und PR brachte eine Reihe von Vorschlägen ein, die jeweils drei Nominierten beider Kategorien stellen sich nun dem Online-Voting. Wer am 4. Mai beim Kommunikationstag ausgezeichnet wird, entscheidet die Öffentlichkeit. Gevotet werden kann bis einschließlich 21. April.

Weitere Informationen zu den Kandidaten und Kandidatinnen finden sich hier auf der PRVA-Website.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal