Christoph Schwartz

Am 30. Juni werden in diesem Jahr die EMEA-Sabre-Awards im Rahmen einer großen Online-Veranstaltung vergeben. „PRovoke“, bis Jahresanfang 2020 besser bekannt unter dem bisherigen Namen „Holmes Report“, hat als Ausrichter noch vor dem Höhepunkt der Corona-Krise seine Umfragen gestartet, um die besten Agenturen in zahlreichen Kategorien zu ermitteln. Vorab wurden für den EMEA-Raum auch in diesem Jahr nur die Gewinner der Kategorie „Best Agencies to work for“ bekannt gegeben. Aus deutscher Sicht besonders erfreulich: Zum zweiten Mal in Folge führt die Münchner Agentur Schwartz Public Relations die Liste der besten Agentur-Arbeitgeber auf dem europäischen Festland an. Weitere Sieger wurden für Großbritannien (Milk & Honey) und die Netzwerkagenturen EMEA (AxiCom, WPP) bekannt gegeben.

Schwartz PR steht laut „PRovoke“ aufgrund seiner familiären Kultur, die seit ihrer Gründung das Fundament der Agentur ist, an der Spitze. Inhaber Christoph Schwartz konzentriert seine Agentur auf drei Kernwerte: Transparenz, Vertrauen und Schulungen. Die Unternehmensleitung sorgt dafür, dass für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Transparenz herrscht. Jedes Mitglied der Teams – vom Junior bis zur Direktorenebene – hat vollen Einblick in alle laufenden Agenturgeschäfte, Einnahmen und Gebühren. Es herrscht eine Kultur der offenen Türen, so dass jeder Zugang zu allen Bereichen der Agentur hat. Darüber hinaus gibt es Vertrauensarbeitszeit und eine hohe Flexibilität in allen Bereichen.

Mit diesen Werten ist Schwartz PR seit einigen Jahren Dauergast auf dem Podium der Sabre Awards, speziell in der Kategorie „Best Agency to work for“: Gewinner für das europäische Festland 2020 und 2019, 2018 unter den Finalisten, 2017 ebenfalls Sieger und unter den Finalisten in der Kategorie „Technology Consultancy of the year“, 2016 Sieger.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal