EWA Award 2019 LogoDas Institut für Interne Kommunikation (IIK) hat jetzt die Ausschreibung für den „EWA Award 2019“ gestartet. Die Frist für Einreichungen endet am 20. September dieses Jahres. In diesem Jahr soll der Aspekt Wertschätzung noch konsequenter in den Mittelpunkt der Bewertungen gestellt werden. Das IIK bezeichnet daher die dritte Ausgabe des Wettbewerbs als „Preis für wertschätzende Mitarbeitermedien/-kommunikation“.

„Wertschätzung ist die zentrale Währung gegenüber Mitarbeitern“, heißt es in der Pressemitteilung zum Wettbewerbsstart. Längst seien es nicht mehr Geld oder andere spezifische Vorteile, die dies zum Ausdruck brächten. Vor diesem Hintergrund nimmt das IIK auch eine neue Bewertungskategorie auf: die Direktkommunikation. Jury-Vorsitzender Hermann-Josef Berg: „Damit wollen wir nicht zuletzt die Personalabteilungen ins Boot holen. Grundsätzlich halten wir das persönliche, wertschätzende Gespräch zwischen Führungskräften und Mitarbeitern als effektivste Form der internen Kommunikation. Dadurch lässt sich auch die Kommunikationskultur in Unternehmen, Behörden und Organisationen nachhaltig optimieren.“ Weitere Wettbewerbskategorien sind Printmedien, Online-Medien und crossmediale Maßnahmen.

Die Preisverleihung findet am 29. November beim Spezialglas-Technologiekonzern Schott in Mainz statt. IIK-Vorsitzender Michael Kalthoff-Mahnke weist noch auf eine Besonderheit dieses Wettbewerbes hin: „Beim EWA Award erhalten auch alle Nicht-Preisträger eine fundierte, schriftliche Jury-Bewertung. Damit unterstreichen wir unseren Qualitätsanspruch einmal mehr.“

Weitere Informationen zum Preis finden sich auf Website des IIK.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal