Lutz Hofer (r.) von der Alumni-Stiftung mit Preisträgerin Annika Schanne und Volker Klenk (l.), der der Alumni-Stiftung vorsteht und Mitglied der Jury ist.

Am 20. Oktober wurde die Gewinnerin des Master-Awards Unternehmenskommunikation 2018 im Rahmen der Absolventenfeier des Instituts für Publizistik an der Universität Mainz geehrt. Annika Schanne überzeugte die Jury mit ihrer anspruchsvollen Untersuchung zu Native Advertising in ihrer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Unternehmenskommunikation. Bereits zum siebten Mal wurde der Preis durch die Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten vergeben. Gestiftet wird die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung auch in diesem Jahr von Klenk & Hoursch.

Mittels einer umfassenden Online-Befragung und Auswertung von rund 270 Fragebögen hat sie den Zusammenhang zwischen der Beliebtheit einer Marke und der Häufigkeit ihrer Nennung in sogenannten Native Ads untersucht. Annika Schanne führte ein aufwendiges Experiment durch und erhob nicht nur explizite Einstellungen, sondern auch implizite Assoziationen. „Die Befunde sind dabei nicht nur für die Wissenschaft, sondern gerade für die Praxis von hoher Relevanz“, so die Meinung der dreiköpfigen Jury.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal