DPRG PR Preis 2018 Logo breitIm Finale des Internationalen Deutschen PR-Preises der DPRG 2018 stehen 74 Einreichungen in 22 Kategorien. Das gab die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) im Anschluss an die Sitzung der Wettbewerbsjury in Stuttgart bekannt. Die Auszeichnung wird am 26. April in München verliehen - bis dahin bleiben die Gewinner traditionell geheim. Die Shortlist gibt es online auf der Website zum PR-Preis.

In zwei Online-Vorrunden hatte die 36-köpfige Jury unter der Leitung von Peter Szyszka, PR-Professor an der Hochschule Hannover, eine Vorauswahl getroffen. Anfang Februar wurde während der Sitzung bei EnBW in Stuttgart die Shortlist festgelegt und in geheimer Wahl über die Gewinner entschieden. Ausgezeichnet werden interne und externe Kommunikationskampagnen, Kompetenzen, Maßnahmen und Instrumente sowie PR für spezielle Themen und Märkte. Nach dem unerwarteten Tod des Jurymitglieds Ralf Hering war die Veröffentlichung der Shortlist kurzfristig verschoben worden.

Der Junior Award würdigt kreative Konzepte von Young Professionals und Studierenden. Den DPRG-Wissenschaftspreis gibt es in dieser Saison für Abschlussarbeiten in den Kategorien Bachelor, Master und Dissertation.

Die Preisverleihung findet am 26. April im Sofitel Bayerpost statt. Das ehemalige Telegrafenamt am Münchner Hauptbahnhof war bereits im Vorjahr Schauplatz des Neustarts des Events unter der Verantwortung des Medienfachverlags Oberauer, dessen Berliner Büro den PR-Preis im Auftrag des Berufsverbandes organisiert.

„Wir freuen uns, dass sich viele Kolleginnen und Kollegen in den vergangenen Monaten neu für eine Mitgliedschaft in unserem Netzwerk entschieden haben“, so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. „Nach dem spannenden und gut besuchten Jahresauftakt unserer Fach-Arbeitskreise Ende Januar in Berlin geht es im Frühjahr in München um Best Cases - und natürlich um die Menschen hinter erfolgreichen Projekten in den verschiedensten Disziplinen unserer Profession.“

Die Ticketpreise sind gegenüber dem Vorjahr unverändert: Die Teilnahme an der Preisverleihung kostet regulär 315,- Euro; DPRG-Mitglieder zahlen nur 239,- Euro (alle Preise netto zzgl. MwSt.). Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit finden sich auf der Website zum PR-Preis.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal