Rund 5.000 Lobbyisten tummeln sich in der Bundeshauptstadt. Einige davon wurden bei einer Stadtführung von Lobbycontrol gezeigt. Das ARD-Wirtschaftsmagazin plusminus berichtete am 27. September darüber. Unfreiwillige Darsteller waren die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft INSM, Philip Morris und die Tabakwerbung, die Autoindustrie mit dem #Dieselgate, die Banken mit dem Cum-Ex-Skandal und das Haus der Familienunternehmen mit zugehöriger Stiftung. Zu Wort kam auch Professor Günter Bentele,Vorsitzender des Deutschen Rates für Public Relations, der für das Lobbying denselben Transparenzgrad wie bei der klassischen Werbung forderte. Der Beitrag ist hier zu finden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal