Thomas Bahne, dapr-Dozent und Pressesprecher der Isotec-Gruppe.

Erstmals findet ab dem 10. Februar 2020 im dapr-Seminarzentrum in Düsseldorf das neue Intensivtraining für Pressesprecherinnen und Pressesprecher 4.0 mit Dozent Thomas Bahne statt. Kommunikatorinnen und Kommunikatoren, die an der Schnittstelle zu den Medien agieren oder dort tätig werden wollen, können sich jetzt noch unter zu dem viertägigen Seminar anmelden.

Die Weiterbildung „Pressesprecher 4.0“ hat ihren Schwerpunkt auf einem Kameratraining mit verschiedenen Interviewsituationen und Übungen zum Einsatz der eigenen Stimme; sie geht dabei jedoch deutlich über ein klassisches Medientraining hinaus, indem sie beim Personal Branding des oder der Pressesprechers ansetzt: Wie kann sich eine Pressesprecherin oder ein Pressesprecher intern positionieren, um Themen für eine Berichterstattung zu generieren und mit den unterschiedlichsten Akteuren – von der Kommunikationsabteilung bis hin zu Management oder Aufsichtsrat – effektiv zusammenzuarbeiten? Wie identifiziert sie oder er relevante Medien und Journalisten und baut vertrauensvolle Beziehungen zu diesen auf? Mit diesen und ähnlichen Fragen steigt Thomas Bahne, der als ausgebildeter Rundfunkredakteur und PR-Referent beide Seiten des Schreibtisches kennt, in das Seminar ein. Im großen Praxisteil trainieren die Teilnehmer dann mit ihm crossmediale Medienarbeit. So üben sie zum Beispiel Interviews für Nachrichtenformate oder längere Podcasts sowie das Erstellen selbstgedrehter Statement-Videos.

Dozent Thomas Bahne ist Pressesprecher der Isotec-Gruppe mit 85 Betrieben. In der Pressearbeit für die gesamte Standort-PR, die er verantwortet, liegen Schwerpunkte unter anderem in der Bewegtbild-Produktion, der PR-Fotografie, redaktioneller Hörfunk-PR und Podcasting. Thomas Bahne ist zudem als Dozent an Hochschulen sowie an der unternehmenseigenen Isotec-Akademie tätig.

Alle Informationen zum Seminar sowie die Anmeldeunterlagen finden sich unter diesem Link zur dapr.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal