Zum Thema Krisenkommunikation im Krankenhaus veranstaltet die Agentur lege artis, Gesellschaft für Publizistik, Kommunikation & Beratung mbH, am 16. und 17. Oktober in Münster ein Training. Das zweitägige Seminar „Krisenkommunikation im Krankenhaus“ zeigt der Geschäftsführung von Krankenhäusern und den verantwortlichen Sprecherinnen und Sprechern, wie sie im Krisenfall agieren und kommunizieren sollten. Die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt.

Im Rahmen eines realistisch inszenierten Planspiels werden Kenntnisse über den Umgang mit der Öffentlichkeit und den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermittelt. Eine erfahrene Juristin aus einer Kanzlei für Medienrecht erklärt dabei, was im Umgang mit der Presse zu beachten ist. Anmeldungen zum Frühbuchertarif von 925,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer sind bis zum 31. Juli möglich. Der reguläre Tagungsbeitrag beträgt 985,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer für beide Seminartage einschließlich der Tagungsunterlagen.

Krisen im Krankenhaus bleiben auf der öffentlichen Agenda: Krankenhauskeime, Hygienemängel, die Schließung einer Geburtshilfe, finanzielle Missstände oder Hackerangriffe – die Liste möglicher Krisenszenarien ist lang. Besonders bedrohlich wird die Situation, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter sich eindeutig falsch verhalten hat, das Personal selbst die kritische Lage fürchtet oder jemand bewusst lügt. Weil das Thema Gesundheit in unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung ist, reagieren Medien und Öffentlichkeit dann höchst sensibel.

Wann und nach welchen Regeln die Medien gerade über negative Ereignisse im Krankenhaus berichten, ist genauso Inhalt des Seminars wie presserechtliche Fragestellungen im Kontext des Krisenmanagements. Zentrales Element des Seminars ist ein halbtägiges Planspiel, in dessen Rahmen die Teilnehmer mit geschultem Personal und professionellen Journalisten konfrontiert werden. Dazu gehört es nicht zuletzt, auch spontan und live mit journalistischen Profis vor der Kamera sprechen zu müssen oder eine Pressekonferenz vor aufgebrachten Medienvertretern bestehen zu müssen.

Weitere Informationen zum Seminarablauf und zu den Referenten sowie eine Anmeldemöglichkeiten finden sich auf der Website zum Seminar.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal