Schnatmann Gunther Gf DIF Dt Institut fuer WissenschaftskomDie Corona-Krise zeigt klar: Wissenschaftler müssen ihre Arbeit und Ihr Wissen immer häufiger professionell kommunizieren. Um den klugen Köpfen dabei zu helfen, ihre Botschaften verständlich auf den Punkt und gut „rüber“ zu bringen, hat sich in München das Deutsche Institut für Forschungskommunikation GmbH (DIF) gegründet. Die neun DIF-Trainer sind auf Wissenschaftsthemen spezialisiert und haben in der Vergangenheit Einrichtungen wie das Fraunhofer Institut oder forschungsintensive Unternehmen wie die Carl Zeiss AG unterstützt. An der Spitze des DIF stehen als Geschäftsführer der Medientrainer Ralf Schneider und der Journalist Gunther Schnatmann (Foto), der zuletzt im September 2018 mit der Bad Homburger Agentur topcom communications die topcom academy für Medientraings gegründet hat.

Deutsches Institut fuer Forschungskommunikation DIF LogoZu den Trainern am DIF gehören die TV Moderatorinnen Angela Elis (3sat "nano") und Milena Preradovic (Sat.1 "Planetopia") ebenso wie der ehemalige „Chip“-Chefredakteur Stephan Goldmann und der Medizin-PR-Profi Hannes Fischer (Stada, Schwarz und Bold). Geschäftsführer sind die Ralf Schneider und Gunther Schnatmann (ehemals Redakteur beim „Fokus“).

"Der Bedarf für eine spezialisierte Einrichtung liegt auf der Hand", sagt Schneider. Es gebe zwar von Einzeltrainern und von Agenturen Kommunikationstrainings für Wissenschaftler, "aber eine eigene Institution, die sich ausschließlich auf die Themen und die Befindlichkeiten der Wissenschafts-Community spezialisiert hat, musste dieses Klientel bisher lange suchen." Insofern gibt es laut Co-Geschäftsführer Schnatmann erheblichen Bedarf, nicht nur wegen Corona: "Trump und Verschwörungstheoretiker haben gezeigt, dass die Wissenschaft gegen Desinformation kommunikativ besser angehen muss. Außerdem werden immer öfter öffentliche Fördergelder mit der Bedingung verknüpft, über entsprechende Forschungsprojekte zu kommunizieren, was den Druck nochmal erhöht."

Das DIF bietet neben klassischen Medientrainings zur Vorbereitung auf Statements und Interviews vor Journalisten (Publikums- und Fachpresse) auch Schulungen für Stimme und Körpersprache, für den Umgang mit Krisensituationen, zum Aufbau von eigenen Medienkanälen sowie für Vorträge in der Fach-Community an.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de