Jan-Peter Schwartz

Jan-Peter Schwartz, langjähriger Kommunikationschef der Osram Licht AG, wird zum 1. Februar Partner der Brunswick Group am Standort München. Neal Wolin, Chief Executive Officer der strategischen Unternehmensberatung für erfolgskritische Situationen, sagt: „Wir freuen uns sehr, Jan-Peter bei Brunswick willkommen zu heißen. Er wird unser Münchner Büro und unser Unternehmen mit zusätzlicher Expertise bereichern. Seine Erfahrung wird für unsere Kunden über alle Branchen hinweg von hohem Wert sein."

Schwartz verfügt über mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in den Bereichen Unternehmenskommunikation und Medienarbeit in einer Reihe von Branchen, insbesondere in den Bereichen Energie, Industrie sowie Technologie, Medien und Telekommunikation. Zuletzt war er als Senior Vice President, Corporate Communications & Brand Strategy bei der Osram Licht AG tätig, wo er die globale interne und externe Kommunikation, Public Affairs, Investor Relations, Nachhaltigkeit und Markenstrategie verantwortete. Davor war er Corporate Vice President für Energy Communications bei der Siemens AG. Schwartz arbeitete außerdem über zehn Jahre im Rundfunkjournalismus, unter anderem als Redakteur, Parlamentskorrespondent und in leitenden Funktionen. Bei Brunswick wird er seine umfassende Expertise in den Bereichen Unternehmens- und Finanzkommunikation sowie Medienarbeit für Kunden in Deutschland und weltweit einbringen.

Zu seinem Einstieg bei Brunswick sagt Jan-Peter Schwartz: „Brunswick ist für viele der weltweit führenden Unternehmen die maßgebliche Beratung in geschäftskritischen Fragen. Es ist ein Privileg, Teil von Brunswick zu werden. Ich freue mich darauf, mit meinen geschätzten Kollegen in Deutschland und auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um künftig Kunden zusätzliche Expertise und Kompetenzen zur Verfügung zu stellen."


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de