Portrait von Norbert Minwegen; Leiter Zentralbereich Unternehmenskommunikation und Werbung; Sparkasse KölnBonn; Hahnenstraße 57, 50667 Köln; Telefon: 0221 226-52190; Fax: 0221 226-452190; E-Mail: norbert.minwegen@sparkasse-koelnbonn.deNorbert Minwegen (Foto), im Hauptberuf Leiter Unternehmenskommunikation der Sparkasse Köln-Bonn und im Ehrenamt Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), hat bei seinem Arbeitgeber eine zusätzliche Aufgabe übernommen. Wie der „PR Report“ auf seiner Website zuerst berichtete, ist Minwegen nun auch zweiter Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftungen. Der erste Geschäftsführer der SK Stiftung Kultur und der SK Stiftung Jugend und Medien, Hans-Georg Bögner, wird in einem Jahr in Ruhestand gehen. Die Berufung Minwegens soll eine reibungslose Übergabe der Amtsgeschäfte sichern. Minwegen soll auch nach dem Ausscheiden Bögners in Personalunion die Unternehmenskommunikation leiten und die Geschäftsführerposition der Sparkassen-Kulturstiftungen bekleiden.

Im Zuge der Aufgabenneuverteilung, die zum 1. November wirksam wurde, gibt Minwegen aber einige Zuständigkeiten aus dem Bereich Unternehmenskommunikation ab. So wurden die Themenfelder Werbung, Spenden und Sponsoring der Sparkasse KölnBonn in andere Hände gelegt.

Minwegen verantwortet seit 2007 neben der Unternehmenskommunikation schon die Bereiche Spenden und Sponsoring. Dadurch ist er bereits mit dem bürgerschaftlichen Engagement und dem kulturellen Geschehen in der Region vertraut. „Wir freuen uns, dass Norbert Minwegen diese zusätzliche Aufgabe übernimmt und damit die enge Verbindung der beiden bedeutenden Stiftungen zur Sparkasse KölnBonn fortführen kann.“ Nach dem Ausscheiden von Hans-Georg Bögner führt Minwegen seine Geschäftsführertätigkeit fort und bleibt weiterhin Bereichsleiter Unternehmenskommunikation der Sparkasse KölnBonn. Über die weitergehende Nachbesetzung der zweiten Geschäftsführerin oder des zweiten Geschäftsführers wird noch entschieden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de