Alexander Land

Alexander Land (49) übernimmt mit dem 1. Oktober die Leitung des Bereichs Unternehmenskommunikation und Energiepolitik bei der Stadtwerke-Kooperation Trianel in Aachen. Land kommt von der Open Grid Europe GmbH (damals E.ON Gastransport GmbH), Essen, wo er seit 2009 verschiedene Führungspositionen bekleidete, bis er die Leitung der neugeschaffenen Abteilung Kommunikation und Energiepolitik übernahm und den Bereich Energiepolitik für das Unternehmen aufbaute. Die Trianel GmbH wurde 1999 als Interessenvertretung für Stadtwerke gegründet. Das Unternehmen will die Unabhängigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Stadtwerken im Energiemarkt stärken.

Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH, der den Bereich zuletzt kommissarisch selbst führte, freut sich über den Neuzugang: „Durch das Generationenprojekt Energiewende steht die gesamte Branche vor großen kommunikativen und energiepolitischen Herausforderungen. Trianel wird – wie schon in den letzten Jahren – gemeinsam und im Auftrag ihrer kommunalen Gesellschafter ihren Beitrag für diesen Veränderungsprozess leisten und dabei noch stärker auf die Themen Innovation und Nachhaltigkeit setzen. In dem Sinne freue ich mich sehr, dass wir mit Alexander Land einen erfahrenen Kommunikationsprofi gewinnen konnten, mit dessen Unterstützung wir gerade diese Themen zum Gelingen der Energiewende weiter dynamisch vorantreiben werden.“

Alexander Land bringt rund 20 Jahre Erfahrung in Unternehmenskommunikation und Energiepolitik innerhalb der Branche mit. Zum Start seiner Laufbahn war er ab 2001 Pressereferent der E.ON Energie AG, München. Ab 2007 leitete er die PR zur erfolgreichen Markteinführung der E wie Einfach Strom & Gas GmbH, Köln, dem ersten bundesweiten Strom- und Gasanbieter. Dort verantwortete er die Kommunikation sowie das Verbändemanagement. 2009 wechselte er dann zur Open Grid Europe GmbH.

Land gilt als Experte für das reibungslose Zusammenspiel von Unternehmenskommunikation und Energiepolitik. Unter anderem entwickelte er spezielle Formate und Produkte für interne und externe Kommunikation sowie Public Affairs.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de