Mecklenburg Vorpommern tut gut Header 2020Die Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Referat Landesmarketing setzt auch weiterhin auf die A&B One Kommunikationsagentur GmbH für die Durchführung und Weiterentwicklung der Landesmarketingkampagne „MV tut gut.“. In einer europaweiten Ausschreibung setzte sich A&B One im Los für strategische Beratung und operative Kampagnenarbeit als Sieger durch. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Staatskanzlei des Landes, das Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern, von unseren Ideen und unserem ganzheitlichen Angebot überzeugen konnten“, sagt Rupert Ahrens, geschäftsführender Gesellschafter von A&B One. „Wir werden in den kommenden Jahren das nächste Kapitel aufschlagen und die vielfältigen Stärken von MV als ‚Land zum Leben.‘ weiter in den Vordergrund stellen.“

Das Konzept dazu präsentierte A&B One vor einer Fachjury. „Die von A&B One präsentierte Strategie mit der geplanten kreativen Umsetzung hat überzeugt“, sagt der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Heiko Geue. „Sie passt zu unserem Anspruch, Mecklenburg-Vorpommern in seiner Vielfalt für sehr unterschiedliche Zielgruppen zu präsentieren. Wir wollen zeigen, dass unser Bundesland attraktiv für jede Generation ist – sei es zum Arbeiten, Studieren, Forschen, Investieren oder Genießen. ‚Land zum Leben.‘ eben.“

Mit dem Etatgewinn führt die A&B One Kommunikationsagentur GmbH die bisher erfolgreich geführte Landesmarketingkampagne für Mecklenburg-Vorpommern fort. Dazu gehört auch die Hochschulmarketingkampagne „Studieren mit Meerwert“. Die integrierte Imagekampagne umfasst Presse- und Medienarbeit, klassische Werbe- und Marketingmaßnahmen, Design sowie vielfältige Content-Marketing-Formate. Social Media und digitale Kommunikation werden derzeit von der Schwesterfirma A&B One Digital GmbH umgesetzt.

Die Landesmarketingkampagne „MV tut gut.“ wirbt seit 2004 für Mecklenburg-Vorpommern und wurde zusammen mit der Hochschulmarketingkampagne „Studieren mit Meerwert – Studieren in MV“ mehrfach mit nationalen und internationalen PR-Preisen ausgezeichnet.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de