Van Spankeren Reinhard Ltg PR OeA Diakonie RWLReinhard van Spankeren (Foto), Leiter der Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL), ist tot. Wie die Diakonie mitteilte, verstarb van Spankeren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Der Kommunikationsexperte wurde 62 Jahre alt. Seit 1987 arbeitete er zunächst als Archivar im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen, später als Referent der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2015 leitete er die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Diakonie RWL.

In einem Nachruf auf der Website der Diakonie RWL wird van Spankeren als engagierter öffentlicher Streiter für soziale Gerechtigkeit und Menschlichkeit beschrieben. Wörtlich heißt es im Nachruf: „In seiner rhetorisch geschulten und politisch wachen Art setzte sich Reinhard van Spankeren dafür ein, die Lebensverhältnisse von Benachteiligten zu verbessern, ihre Geschichten zu erzählen und so politischen Anliegen ein menschliches Gesicht zu geben. Sein besonderes diakonisches Engagement galt den Armutsphänomenen unserer Zeit.“

Mit großer Betroffenheit und Traurigkeit haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie RWL auf seinen Tod reagiert. Ihr Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden ganz besonders seiner Familie und allen, die ihm nahestanden. "Wir werden Reinhard van Spankeren als einen ganz besonderen Menschen in Erinnerung behalten", betont der Vorstand der Diakonie RWL.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de