Studie: CEOs verstärkt auf LinkedIn aktiv, Twitter spielt nur Nebenrolle

ECCO International Communications hat wie bereits 2017 weltweit mehr als 20 Länder untersucht. Das Ergebnis: Die Vorstandschefs der weltweit größten Börsenunternehmen sind auf den Social-Media-Kanälen deutlich präsenter als noch vor zwei Jahren. Mittlerweile sind 58 Prozent der Chefs auf dem Karriereportal LinkedIn vertreten. Vor zwei Jahren lag der Wert noch bei 41 Prozent. Dagegen spielt Twitter weiterhin eine deutlich geringere Rolle. Lediglich 17 Prozent der Vorstände sind auf Twitter aktiv. Vor zwei Jahren waren es 14 Prozent. Deutschland liegt im internationalen Ranking inzwischen auf einem mittleren 12. Platz. Drei CEOs sind auf Twitter aktiv und immerhin neun Vorstandschefs haben ein LinkedIn-Profil.

Deutlich mehr CEOs als noch vor zwei Jahren sind aktiv bei LinkedIn und Twitter. (Quelle: Ecco-Infografik)

Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie, die das PR-Netzwerk ECCO International Communications durchgeführt hat. Im Rahmen der weltweiten Studie unter Federführung des langjährigen ECCO-Mitglieds relatio PR aus München analysierten internationale Kommunikationsexperten die Social-Media-Aktivitäten der CEOs der jeweils 20 größten börsennotierten Unternehmen nach Marktkapitalisierung in über 20 Ländern. Dabei wurde wie vor zwei Jahren untersucht, ob die Vorstände selbst aktiv auf Twitter sind und ein LinkedIn-Profil haben.

Frankreich erneut auf Platz 1

CEOs in Frankreich sind am aktivsten in den sozialen Netzwerken. Zehn der 20 Vorstände und somit 50 Prozent haben dort einen Twitter-Account und sogar 70 Prozent (14 CEOs) sind auf LinkedIn vertreten. Bereits 2017 führten die Franzosen das Ranking an. An zweiter Stelle folgt Dänemark. In dem skandinavischen Land sind zwar nur vier von 20 CEOs auf Twitter aktiv, allerdings haben 19 Manager ein LinkedIn-Profil. Auf dem dritten Platz folgt wie bereits 2017 Australien mit sechs CEOs auf Twitter und 13 LinkedIn-Accounts. Den dritten Platz teilt sich Australien mit den Niederlanden (vier CEOs auf Twitter und 15 LinkedIn-Accounts).

In den USA haben die CEOs weiterhin mit deutlichem Abstand die meisten Follower, auch wenn das Land im Ranking nur auf Platz 5 liegt. An erster Stelle weltweit steht weiterhin Apple-Chef Tim Cook mit mehr als 11 Millionen Followern auf Twitter (2017 waren es noch 5 Millionen). Zum Vergleich: Frankreichs Top-CEO Alexandre Bompard von Carrefour hat auf dem Kurznachrichtendienst rund 75.000 Follower. Die unangefochtene Nummer 1 auf LinkedIn ist auch 2019 Microsoft-Chef Satya Nadella mit über sechs Millionen Followern (2017: 1,5 Millionen).

Indien ist im Ranking zwar auf dem letzten Platz, doch der indische Twitterer Uday Kotak, CEO der Kotak Mahindra Bank, liegt mit knapp einer Million Followern weltweit auf Platz 3. Die Investorenlegende Warren Buffet hat zwar 1,5 Millionen Follower und bislang neun Tweets veröffentlicht, doch der letzte Tweet stammt aus dem Jahr 2016, so dass dieser Account nicht in der Auswertung berücksichtigt wurde. In einigen Ländern haben die Vorstände einen Twitter-Account vor einigen Jahren eingerichtet, aber noch keinen einzigen Tweet abgesetzt oder der letzte Post liegt schon mehrere Jahre zurück. Solche Accounts wurden für die Auswertung nicht berücksichtigt, sondern nur Manager, die zumindest in den vergangenen zwölf Monaten auf Twitter aktiv waren.

Der aktivste CEO auf Twitter stammt aus Spanien. José María Álvarez-Pallete, CEO von Telefónica, ist bereits seit 2010 auf Twitter aktiv und hat seither über 36.000 Tweets veröffentlicht – er ist damit der absolute Spitzenreiter unter den CEOs. Im Durchschnitt sind das immerhin zehn Tweets pro Tag.

Deutsche CEOs verbessern sich im internationalen Vergleich

Deutschland liegt im internationalen Ranking inzwischen auf einem mittleren 12. Platz. Drei CEOs sind auf Twitter aktiv und immerhin neun Vorstandschefs haben ein LinkedIn-Profil. Im Jahr 2017 stand Deutschland im internationalen Vergleich noch auf dem letzten Platz. Damals gab es nur den SAP-Chef Bill McDermott als zwitschernden CEO und drei Chefs mit LinkedIn-Account. Spitzenreiter ist weiterhin Bill McDermott mit über 50.000 Followern auf Twitter und mehr als 200.000 Followern auf LinkedIn. Eine Detailanalyse zeigt jedoch, dass der SAP-Chef auf Twitter zuletzt im Juni und auf LinkedIn vor fünf Monaten aktiv war. Andere Vorstände wie Joe Kaeser, Oliver Bäte, Timotheus Höttges oder Herbert Diess haben auf LinkedIn zwar weniger Follower als der SAP-Chef, waren aber in den vergangenen Monaten deutlich aktiver. Eine Analyse aller 30 DAX-Konzerne zeigt, dass insgesamt sechs CEOs auf Twitter aktiv sind und 14 Vorstände ein LinkedIn-Profil haben.

Studienleiter Patrick Sutter von relatio PR sagt: „Bei LinkedIn gibt es zwei Managertypen. Die Vorstände, die lediglich ein Profil haben und nahezu keine Aktivitäten zeigen. Auf der anderen Seite aktive LinkedIn-User, die regelmäßig eigene Beiträge und Artikel posten sowie andere Beiträge kommentieren und damit ein wichtiger Botschafter des Unternehmens sind. Denn eines zeigt die Studie ebenfalls deutlich: Auf dem Karrierenetzwerk LinkedIn haben die Manager in nahezu allen Ländern mehr Follower als auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.“

ECCO Infographic CEOs bei LInkedIn Twitter gross

Für die Studie analysierte ECCO die folgenden Länder: Argentinien, Australien, Ägypten, Brasilien, Chile, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Mexiko, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika, Tschechien und die USA. Dabei haben die vier Länder Argentinien, Chile, Mexiko und Tschechien die Social-Media-Kanäle der 20 CEOs der umsatzstärksten Unternehmen untersucht.

Seitennavigation

Personalien

Ebell, Pavlic und Funke übernehmen die Leitung

Juliane FunkeDie zur Publicis Groupe Germany gehörende und in Berlin angesiedelte Kommunikationsagentur MSL befördert drei Mitarbeiterinnen zu Executive Client Partner. Julia Ebell, Isabell Pavlic und Juliane Funke übernehmen in dieser Rolle die Leitung der neu geschaffenen Business Units (BUs). Damit baut MSL den Frauenanteil in Führungspositionen weiter aus.

Etats

ressourcenmangel rückt Familien in den Fokus

Screenshot von der Kampagnen-WebsiteEmotionalität, Vielfalt und Vertrauen – mit der diesjährigen Imagekampagne stellen die AOK Rheinland/Hamburg und ihre Leadagentur ressourcenmangel Düsseldorf Familien in den Mittelpunkt. Die Gesundheitskasse will vermitteln, dass Kinder und Eltern mit den Gesundheitsleistungen der AOK wieder resilienter, fitter und stärker für die Zukunft werden sollten.

Agenturen

fischerAppelt ist Lead-Agentur

Brandburger Tor in Berlin hinter einem RiesenfußballtorDie Fan Zone Berlin zur UEFA Euro 2024 rund um Reichstag und Brandenburger Tor ist ein Event der Superlative: 2,5 Millionen Fußball-Fans aus ganz Europa, jede Menge Kultur, Unterhaltung und natürlich Fußball, das alles inklusiv und nachhaltig – 31 Tage lang. Organisiert wird dieses Erlebnis von fischerAppelt, live marketing, Hamburg. Auftraggeber ist die Kulturprojekte Berlin GmbH (KPB).

Unternehmen

Welthungerhilfe führt Corporate Newsroom ein

Ulrich Schlenker und Ruth WennemarDie Welthungerhilfe, eine der größten privaten Entwicklungs- und Hilfsorganisationen Deutschlands, organisiert ihre Marketing- und Kommunikationsarbeit ab sofort in einem Corporate Newsroom. In einem umfangreichen Change-Prozess hat die Organisation den Grundstein dafür gelegt, die Arbeit von sechs Units im Marketing-Bereich zu integrieren.

Verbände

Neue Maßstäbe in der ESG-Kommunikation

Christian KernAm 25. Juni findet in Wien der österreichische Kommunikationstag statt. Schwerpunktthema des Branchenkongresses ist die ESG-Kommunikation. Einer der Top-Speaker wird ELL-Austria-Geschäftsführer Christian Kern sein, der von Mai 2016 bis Dezember 2017 österreichischer Bundeskanzler war. Der Public Relations Verband Austria (PRVA) richtet den #ktag 2024 aus.

Branche

Medienanalysen mit Scrollytelling – wie aus Daten Storys werden

LaptopTraditionelle Medienanalysen stehen häufig vor einer Herausforderung: Einerseits sollen komplexe Inhalte aus verschiedensten Quellen dargestellt werden. Andererseits sollen wichtige Erkenntnisse leicht erfassbar sein, und das auf allen Endgeräten. Wie pressrelations Beispielanalyse zum Thema Abnehmspritzen zeigt, kann Scrollytelling eben diesen Anforderungen gerecht werden und eine neue Dimension der Datenvisualisierung realisieren.

Medien

„Tagesspiegel“ startet B2B-Kampagne

Kampagnenmotiv PolitikDer Berliner „Tagesspiegel“ startet am 13. Juni eine bundesweite crossmediale B2B-Kampagne. Dabei lenkt die Zeitung, die sich nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren erfolgreich entwickelt hat, den Fokus auf das Geschehen im Hintergrund, abseits der Scheinwerfer. Gemeinsam mit der Agentur Scholz & Friends setzt die Kampagne unter dem Namen „Tagesspiegel Background“ auf die Kraft der Hintergrundinformationen.

Das PR-Interview

Mirjam Berle weiß, wo es lang geht

Mirjam BerleMirjam Berle mag herausfordernde Situationen. Menschen durch schwierige Zeiten zu begleiten und sie zu befähigen, das liegt ihr. Deshalb hat sich nach spannenden Aufgaben und problematischen Situationen als Kommunikationschefin bei Lufthansa Cargo, Thalia, Goodyear und dem Deutschen Fußball-Bund dazu entschlossen, die COLD Water Academy zu gründen. Im Podcast-Interview spricht sie über ihren Perspektivwechsel.

Autoren-Beiträge

50 Jahre GPRA

Wenige Branchen sind so gut gealtert wie die PR. Vom Wurmfortsatz der Werbeindustrie hat man sich in den vergangenen 50 Jahren zum relevanten Multimillionen-Business entwickelt. Die Branchenverbände haben eine wichtige Rolle bei dieser Entwicklung gespielt und die GPRA als Vertretung der führenden Agenturen im Lande war immer in der ersten Reihe dabei. Jetzt feiert die GPRA ihren 50sten - Zeit für eine Zwischenbilanz.

Rezensionen

Neues über das Verhältnis von Journalismus und PR

Buchtitel Journalismus und PROffensichtlich ist doch noch nicht alles Nötige zum Spannungsverhältnis zwischen Journalismus und PR gesagt. Sonst hätten die beiden an fränkischen Fachhochschulen wirkenden Hochschullehrer Jana Wiske und Markus Kaiser ihre jüngsten Forschungsergebnisse nicht so lesenswert in ihrem neuen Buch „Journalismus und PR. Arbeitsweisen, Spannungsfelder, Chancen“ ausrollen können.

Studien

Wie ticken Jugendliche?

Grafik zur wichtigsten Informationsquellen für JugendlicheWie ticken Jugendliche? Das fragen sich nach dem starken Zustrom von jungen Wählerinnen und Wählern für die AfD viele Politikinteressierte. Doch die Antworten auf die Frage sind sicher auch für Wirtschaft und Gesellschaft von großem Interesse. Antworten liefert die Sinus-Jugendstudie 2024. Sie berichtet über die aktuelle Verfassung der jungen Generation in den unterschiedlichen Lebenswelten.

Aus- und Weiterbildung

CommTech Academy legt los

Christof Schmid und Thomas MickeleitDie CommTech Academy mit Sitz in Hamburg nimmt heute ihren Betrieb mit ersten Weiterbildungsangeboten auf. Damit will die Academy, in Kooperation mit dem Seminaranbieter Media Workshop, Führungskräfte, Kommunikatoren, PR-Praktiker und Agenturmitarbeiter auf die Herausforderungen der digitalen Transformation der Unternehmenskommunikation vorbereiten.

Macht der Bilder

SORA Dich nicht!

Schon wieder droht eine ganze Branche im KI-Schlund zu verschwinden: erst waren es die Texter und Kreativen, jetzt sind es die Filmemacher. In der Tat: Was Open AI mit SORA auf unsere Wirklichkeit losgelassen hat, erscheint auf den ersten Blick atemberaubend. Zweifelsohne ist SORA ein Text-zu-Video-Tool der nächsten Generation. Aber erst die Kombination aus Technologie und der Marktmacht von OpenAI / Microsoft macht SORA zu einem Werkzeug, dass unsere Wirklichkeit beeinflussen wird. Aber schauen wir doch erstmal genauer hin...

Agile Denkpause

Wie Unternehmen das Vertrauen ihrer Kunden verspielen

Schriftzug Trust in Scrabble-BuchstabenVor rund vier Wochen piepte unsere Spülmaschine Alarm. Wir riefen den Fachmann. Er kam, prüfte und erklärte: „Die Pumpe ist defekt.“ Unsere Alternativen: 680 Euro, um das Teil auszutauschen oder ein neues Gerät. Eine unerwartete News, erst vier Jahre zuvor hatten wir die Miele-Maschine angeschafft und vermeintlich bewusst auf Qualität gesetzt.

Jobprofile

Was macht eigentlich ein Account Executive bei der Agentur Edelman Germany?

„Als ich bei Edelman eine Ausschreibung sah, die meine beruflichen Leidenschaften – Gesundheit und Kommunikation – vereint, war es wie ein ‚perfect match‘,“ erklärt Stella Henn heute. Bereits seit November 2022 ist sie bei Edelman Germany und beschäftigt sich mit Healthcare-PR und der Umsetzung von Multi-Channel Kommunikations-Strategien und -Kampagnen sowie deren Umsetzung. Nachfolgend stellt sie im Interview ihre Aufgaben und ihren Arbeitgeber vor.

Preise und Awards

Rückblick auf die #DPOK2024

Rückblick DPOK 2024Am 7. Juni 2024 wurden die 51 Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Preis für Onlinekommunikation (DPOK) verkündet. Der Digital-Award wird bereits seit 2011 von einer unabhängigen Jury verliehen – und auch in diesem Jahr wieder mit einer großen Award Show gefeiert.