Was kann die PR-Branche mit Künstlicher Intelligenz anfangen? Sehr viel, so viel sei vorweggenommen. Aber was ist in einem Bereich, in dem es um das Beeinflussen von Meinungen geht, eigentlich vertretbar? Wie reagieren Menschen auf KI, wenn sie ihnen begegnet? Können sie sie als solche überhaupt erkennen? Und wie würde der "PR-Macciavelli" Edward Bernays in unserer heutigen Zeit arbeiten? Um diese und ähnliche Fragen geht es im Artikel von Nelly Eliasberg, PR-Beraterin bei New Communication. Sie können ihn hier herunterladen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de