Timotheus Höttges (© Telekom)

Dem Vorstandschef der Telekom, Timotheus Höttges, gelingt laut dem Dresdner Modell für die Analyse von Management-Kommunikation (DMAMK) im Jahr 2018 der überzeugendste Manager-Auftritt mit seiner Präsentation auf der Hauptversammlung des Unternehmens. Die wissenschaftliche Studie erkennt besonders seinen lebendigen Vortrag und die Nähe zum Publikum an. Höttges‘ Stimme und Sprechweise seien variabel und hörerfreundlich; die Argumente unterstützten seine Kernbotschaft überzeugend. Der Telekom-Chef wirke kompetent, integer und glaubwürdig in seiner Rolle.

Mit diesen Bewertungen verweist Höttges in diesem Jahr Elmar Degenhart (Continental) und Dieter Zetsche (Daimler) auf den zweiten und dritten Platz. Das ist das Ergebnis einer Studie an der TU Dresden nach dem Dresdner Modell für die Analyse von Management-Kommunikation (DMAMK), bei dem Reden von Vorstandsvorsitzenden börsennotierter Gesellschaften und Familienunternehmen im Hinblick auf Verständlichkeit, rhetorische Fähigkeiten, ihre Übereinstimmung mit der Corporate Identity des Unternehmens und die Inszenierung des Auftritts analysiert werden.

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Evelyn Koch werteten Studierende im Seminar „Management-Kommunikation“ an der TU Dresden Unternehmenspräsentationen aus. Evelyn Koch, in deren Verantwortung der thematische Schwerpunkt der rhetorischen Gestaltung lag, wurde unterstützt von Alexander Lasch, Professor für germanistische Linguistik und Sprachgeschichte an die TU Dresden, und Regina Bergmann, die sich des Themas Verständlichkeit annahm.

„Die Schärfung der Bewertungskategorien und -maßstäbe im Vergleich zu den Vorgängerstudien trägt zur Qualität der neuen DMAMK-Analyse ganz entscheidend bei“, sagt Alexander Lasch zur Präzisierung des Untersuchungsdesigns in der aktuellen Studie. Stefan Wachtel, der den Preis „Der beste Manager-Auftritt“ begründet hat, sagt: „Die Wirkung von Auftritten zeigt, wie gut professionelle Vorarbeit einen CEO in den Executive Modus versetzen kann.“

Die aktuelle Studie wurde 2018 zum dritten Mal durchgeführt. 2017 wurden Bill McDermott, CEO SAP, und 2016 Elmar Degenhart, CEO Continental, für den „besten Manager-Auftritt“ geehrt.

Sieger auch im Verständlichkeits-Check von Reden

Bereits im Sommer des vergangenen Jahres ging Höttges aus einer anderen Untersuchung ebenfalls als Sieger hervor. Im Verständlichkeits-Check von Reden deutscher Spitzenmanager schnitt Telekomchef Höttges am besten ab. Das Ergebnis geht zurück auf eine Studie der Universität Hohenheim in Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem „Handelsblatt“. Frank Brettschneider, Kommunikationsprofessor in Hohenheim, und sein Team untersuchen seit 2012, wie verständlich die Vorstandsvorsitzenden der DAX-30-Unternehmen auf den Hauptversammlungen ihrer Unternehmen sprechen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de