Antje Neubauer (rechts) mit Bahnchef Richard Lutz.

Die Kommunikatorin des Jahres 2018 nimmt sich eine Auszeit. Antje Neubauer (48), PR- und Marketing-Chefin der Deutschen Bahn, überraschte die Branche mit der Ankündigung einer Auszeit im Spätsommer dieses Jahres. Ihre Beweggründe? Sie wolle kurz vor ihrem 50. Geburtstag einmal inne halten und überlegen, wie sie die nächsten 50 Jahre ihres Lebens gestalten wolle, sagte sie in einem Gespräch mit „horizont.net“. Einen Plan B hat sie offensichtlich nicht. Eine Rückkehr zur Deutschen Bahn schloss sie aus.

Wenn es am schönsten ist, soll man gehen! Was der Volksmund sagt, gelingt den wenigsten Prominenten aus Politik, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft. Antje Neubauer kann man das nun nicht nachsagen. Auf dem Höhepunkt ihrer schon zwölf Jahre dauernden Karriere bei der Deutschen Bahn tritt sie ab. Ihre gut 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus PR und Marketing hatte sie zuerst informiert.

Erst im November des vergangenen Jahres kürte der „PR Report“ Neubauer zur Kommunikatorin des Jahres. Bahn-Vorstandschef Richard Lutz hatte es sich nicht nehmen lassen, persönlich die Laudatio zu halten. Das Miteinander der Beiden wirkte vertraut und eingespielt. Lutz attestierte Neubauer, dass sie ein Gespür für mutige Inszenierungen habe. Bei rund 150 Kampagnen, die sie im Jahr verantworte, schaffe sie es zudem, auch als Brückenbauerin aufzutreten – als Brückenbauerin zwischen Controlling und Marketing. Das sei eine Leistung an sich. – Mehr Lob ging nicht.

Nun hat die Kommunikatorin des vergangenen Jahres auf die Bremse getreten und offensichtlich aus freien Stücken eine Auszeit angekündigt. Man darf gespannt sein, wie es danach weitergeht.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung