Der neu gewählte Vorstand der studentischen PR-Initiative kommoguntia e.V. Hinten (v. l. n. r.): Maximilian Bock, Pilar Zaschke, Nicole Ioussim, vorne (v.l.n.r.): Michelle Huppertz, Christina von Beckerath, Jonas-Luca König

Die studentische PR-Initiative kommoguntia e.V. hat den Vorstand für das neue Vereinsjahr 2019/20 gewählt. Christina von Beckerath (1. Vorsitzende), Jonas-Luca König (2. Vorsitzender), Michelle Huppertz, Pilar Zaschke, Nicole Ioussim und Maximilian Bock übernehmen die Leitung des Vereins. Nach einem erfolgreichen Amtsjahr treten Elisa Stöhr, Ina Dürig, Lena Nagel, Clara Posegga und Sina Raich ihre Auslandsaufenthalte an und geben die Führung weiter.

„Wir danken unseren Vorgängerinnen für ihre hervorragende Vereinsarbeit und freuen uns darauf, im neuen Amtsjahr nahtlos an diese anzuknüpfen“, so Christina von Beckerath, neue Vorstandsvorsitzende von kommoguntia e.V. „Die Erweiterung der vielfältigen Veranstaltungsangebote und der Gewinn neuer Förderer und Mitglieder sind Entwicklungen, die wir weiterverfolgen und ausbauen wollen. Unser Ziel ist es dabei, die Zusammenarbeit mit unserem Förderer-Netzwerk, den kommo-Alumni-Mitgliedern und den PR-Initiativen an anderen Hochschulstandorten zu intensivieren.“

Vor Ende des Wintersemesters 2018/19 freut sich kommoguntia e.V. noch auf zwei bevorstehende kommoTalks mit der Agentur Oseon und der Commerzbank. Auch für das neue Geschäftsjahr sind Veranstaltungsreihen wie der „kommoCareerHub“ oder das „Young Professionals-Meet Up“ in Kooperation mit KOMMON aus Darmstadt und der DPRG geplant. Unter Führung des neuen Vorstands soll zudem in 2019 die Teilnahme an spannenden, studentischen Konzeptions- bzw. Beratungsprojekte das Angebot für die Vereinsmitglieder abrunden.

Der diesjährige Vorstand steht ganz im Zeichen der Vielfalt: Christina von Beckerath absolvierte ihr Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaft in Mannheim, Maximilian Bock in Passau und Nicole Ioussim studierte Publizistik in Mainz. Jonas-Luca König besitzt einen Bachelor in Politikwissenschaft. Diese vier befinden sich derzeit im Master Kommunikation an der JGU Mainz. Mit der Wahl von Michelle Huppertz und Pilar Zaschke hat der Verein zudem zwei Vorstandsmitglieder gewonnen, die ihre Erfahrungen aus der Wirtschaftswissenschaft sowie Anglistik und Kulturwissenschaft einbringen. Sie alle eint das Interesse an Kommunikation und Public Relations. Damit ist die optimale Voraussetzung geschaffen, die Vereinsarbeit interdisziplinärer zu gestalten und die Bekanntheit des Vereins auch über die Kommunikations- und Medienstudiengänge in Mainz hinaus zu steigern.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung