Sebastian Krämer-Bach

Deekeling Arndt Advisors (DAA), eine der führenden deutschen Kommunikationsberatungen mit Hauptsitz in Düsseldorf, baut die Beratungsexpertise im Bereich Kapitalmarktkommunikation weiter aus. Sebastian Krämer-Bach steigt zum 1. August als Managing Partner ein und verstärkt als Co-Head Financial Markets das Kapitalmarktteam von DAA am Standort Frankfurt. Er verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Finanzmarktkommunikation sowie in der Strategie- und Change-Kommunikation in verschiedenen Unternehmen und Branchen.

DAA ist seit 2016 exklusiver deutscher Partner von AMO Global, dem internationalen Netzwerk von Beratungsunternehmen im Bereich der Finanzmarkt- und Strategiekommunikation. Mit dem „Best-in-Class-Ansatz“ bringt AMO Global Beratungsunternehmen zusammen, die in ihren jeweiligen Märkten in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika führend sind.

Vor seinem Wechsel zu DAA verantwortete Krämer-Bach die Unternehmenskommunikation der Stada Arzneimittel AG, Bad Vilbel, und begleitete das Unternehmen durch einen Übernahme-Prozess. Davor war er für einige Jahre Managing Director bei Hering Schuppener Consulting (HSC), wo er mehr als 15 namhafte nationale und internationale M&A-Transaktionen begleitete. Zudem leitete er verschiedene Projekte im Bereich der Unternehmenspositionierung und der unternehmerischen Krisenkommunikation. Vor seiner Tätigkeit bei HSC war Krämer-Bach zehn Jahre bei der Dresdner Bank AG tätig, zuletzt als Leiter des Vorstandsbüros.

Olaf Arndt, Senior Partner von DAA sagte: „Wir freuen uns über den Einstieg von Sebastian Krämer-Bach bei uns. Mit seiner breiten Erfahrung und seinem Wissen aus vielen Transaktionen und anschließenden Veränderungsprozessen steht er in idealer Weise für das Leistungsversprechen von Deekeling Arndt Advisors: from transaction to transformation.“ Arndt zeigt sich überzeugt: „Sebastian Krämer-Bach wird sein Wissen und seine Erfahrung in allen Leistungsbereichen von DAA zum Einsatz bringen.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de