Die Top 10 im BVDW-Ranking 2018. (Quelle: BVDW)

Die in Deutschland aktiven Full-Service-Digitalagenturen konnten im Geschäftsjahr 2017 um zwölf Prozent wachsen. Das geht aus dem neuen „Internetagentur-Ranking 2018“ hervor, das der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW e.V.), Berlin, nun veröffentlicht hat. Insgesamt konnten die Agenturen 1,59 Milliarden Euro umsetzen. Die nach Umsatz erfolgreichste Digitalagentur 2017 war team neusta (104 Millionen Euro). Die Agentur kletterte von Platz drei auf Platz eins.

Auf den Plätzen zwei bis fünf folgen: Plan.Net (96,46 Mio. €), Reply – Digital Experience (86,01 Mio. €), diva-e (66,85 Mio. €) und PIA Performance Interactive Alliance (66,08 Mio. €). Den größten Sprung in die Top fünf machte diva-e (ehemals Platz 10). „Die Full-Service-Digitalagenturen in Deutschland konnten letztes Jahr im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich zwölf Prozent wachsen. Die Branche boomt weiterhin“, sagt Anke Herbener (Digital Changers), Vorsitzende des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen im BVDW. Marco Zingler (denkwerk), Vize-Präsident im BVDW: „Einer der Haupttreiber für das Wachstum von zwölf Prozent ist weiterhin die digitale Transformation, die den Agenturen neue Geschäftsfelder eröffnet“.

Im Jahr 2017 konnten die Agenturen, die ihren Umsatz meldeten, insgesamt 1,59 Milliarden Euro umsetzen und haben 15.202 Mitarbeiter beschäftigt. 65 Prozent der Agenturen konnten ihren Umsatz erhöhen. „Die Entwicklung für 2018 sehen wir sehr positiv. Gespannt blicken wir jedoch auch darauf, was die Datenschutzgrundverordnung und die anstehende ePrivacy-Verordnung für das Geschäftsmodell der Agenturen bedeuten wird“, sagt Herbener.

Das Internetagentur-Ranking wird jährlich vom BVDW gemeinsam mit den Kooperationspartnern „HighText iBusiness“, „Horizont“ und „Werben & Verkaufen“ erhoben und veröffentlicht.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung