Von links: Susanne Kochs, Michaela Menken und Beatrice Richter. (© Ketchum)

Mehr Frauen-Power für Ketchum: Ketchum (Hauptsitz in Düsseldorf) beruft mit Susanne Kochs, Michaela Menken und Beatrice Winkler drei weitere Frauen in das Executive Board für Deutschland und verankert damit weitere wichtige Elemente der Agenturstrategie in diesem Gremium. Alle drei übernehmen die Board-Funktionen in Ergänzung zu ihren bisherigen Aufgaben in der Agenturgruppe. Zum Executive Board gehören außerdem Sabine Hückmann (CEO), Simone Hoch, Nadine Schulz, Kerstin Steglich und Ralf Kuttruff als einziger Mann.

Susanne Kochs, die den Münchener Standort leitet, zeichnet künftig als Chief Client Services Officer verantwortlich für eine kundenfokussierte Aufstellung der Agenturen und Teams. Sie wird die Themen Kundenanforderungen und Kundenzufriedenheit in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit stellen. Darüber hinaus wird sie die kompetenz-, agentur- und länderübergreifende Zusammenarbeit ausbauen. Neben ihrer Funktion im Board betreut Susanne Kochs im Rahmen ihrer Verantwortung für den Standort München internationale Kunden aus den Bereichen Food, Lifestyle und Healthcare.

Ausbau der datenbasierten Kommunikation

Michaela Menken, Head of Research & Analytics, wird als Chief Data and Analytics Officer das Themenfeld Data-based and Predictive Communication für Ketchum in Deutschland weiterentwickeln. Die promovierte Computerlinguistin ist seit 2016 bei Ketchum Pleon und hat seither den Bereich R&A inhaltlich wie wirtschaftlich sehr erfolgreich ausgebaut. Zum Leistungs- und Beratungsspektrum der Agentur in diesem Bereich gehören unter anderem die kanalübergreifende Evaluation von Kommunikationsmaßnahmen sowie das Kommunikationscontrolling, klassische Marktforschung und Studien, aber auch Marketing und Digital Analytics.

Beatrice Winkler leitet den Bereich Human Resources für Ketchum Pleon, Brandzeichen und Emanate. In ihrer Funktion als HR-Chefin im Executive Board wird sie sich verstärkt den Herausforderungen der Future Workforce widmen, das heißt den Voraussetzungen für und dem Formen von flexiblem und responsivem Arbeiten. Zudem wird sie für die Themen Mitarbeiterentwicklung und Employer Branding der Agenturen verantwortlich sein.

Board-Mitglieder bleiben in der Kundenberatung

„Ich freue mich über die Verstärkung des Executive Boards und gratuliere den Kolleginnen sehr herzlich“, sagt Sabine Hückmann. „Alle drei haben in den vergangenen Jahren in ihren Funktionen viel für unsere Agenturen bewegt. Sie stehen für entscheidende Elemente unserer Strategie, die wir in den kommenden Jahren für unsere Kunden und Mitarbeiter weiter ausbauen wollen. Die neue, erweiterte Aufstellung im Board reflektiert zugleich unseren Führungsstil: Wir teilen Verantwortung für die Agentur und sind in unserem Handeln unseren Kunden und unseren Mitarbeitern verpflichtet. Daher ist es mir auch sehr wichtig, dass alle Board-Kollegen unverändert im Tagesgeschäft und in der Kundenberatung tätig sind.“

Das Executive Board wird vom Leadership Team unterstützt, zu dem die Leiter der Ketchum-Standorte in Deutschland gehören sowie Lutz Reuter, Head of Creative Development, und Executive Director Digital Frederik Tautz.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung