Susanne Marell

Nach fünfeinhalb Jahren als CEO von Edelman.ergo verlässt Susanne Marell die Kommunikationsagentur mit deutschem Hauptsitz in Frankfurt am Main Ende März. Gleichzeitig gab die Agentur bekannt, dass das Münchner Büro mit rund 20 Mitarbeitern geschlossen wird. Beide Nachrichten kamen zwei Tage vor Ostern für die PR-Branche vollkommen überraschend. Nichts deutete zuletzt auf einen Führungswechsel oder die Schließung einer Niederlassung bei Deutschlands viertgrößter Kommunikationsagentur hin.

Marell war Ende 2012 angetreten, um Edelman in Deutschland auf die nächste Entwicklungsstufe zu heben. Unter ihrer Leitung wurde der Agenturumsatz in Deutschland mehr als verdoppelt, ein Ergebnis aus organischem Wachstum und der Akquisition von ergo Kommunikation im Jahr 2015, aus der Edelman.ergo hervorging.

Edelman.ergo steht laut Pfeffers PR-Ranking für 2016 auf Rang vier der PR-Agenturen im deutschen Markt. Für das Geschäftsjahr 2017 werden leichte Umsatzrückgänge erwartet. Gleichzeitig hat Marell die Transformation der Firma von einer klassischen PR-Agentur zu einem integriert arbeitenden Kommunikationsanbieter wesentlich vorangetrieben.

„Die vergangenen Jahre waren unglaublich aufregend und gleichzeitig auch eine durchaus herausfordernde Reise. Wir haben aus zwei Agenturen eine gemacht, sind zusammengewachsen, und haben gleichzeitig das Leistungsspektrum deutlich erweitert und digitalisiert. Ich bin sehr stolz auf all das, was das Team in Deutschland geleistet hat”, sagt Marell. „Diese wunderbare und talentierte Mannschaft hat Edelman.ergo zu einer Agentur gemacht, die heute im Relevant Set fast aller deutschen Unternehmen ist. So ist es uns gelungen, den Anteil des lokalen Geschäfts gegenüber dem Netzwerk-Business deutlich zu steigern. Über die Hälfte unserer heutigen Top 10 Kunden haben ihren Hauptsitz in Deutschland.”

Zum großen Player ausgebaut

Mit ergo Unternehmenskommunikation hatte Marell Ende 2015 einen Partner gefunden, der das Leistungsportfolio von Edelman komplementär ergänzt hat. Edelman brachte seine Stärke in den Bereichen Brand Marketing und Digital sowie Branchenexpertisen in Healthcare, FMCG, Food und Technologie ein. ergo verstärkte die neue Agentur in Corporate Communications, Kapitalmarktkommunikation und Krise sowie mit Kunden aus dem öffentlichen Sektor und der Finanzbranche.

Ein weiterer Meilenstein ist der Aufbau einer Kreation, die heute erfolgreich digitale und klassische Kampagnen entwickelt. Das Digital-Team ist auf rund 50 Mitarbeiter angewachsen und besteht aus Spezialisten für Social, Paid, Analytics, SEO, Design und Programmierung. Die Bewegtbild-Unit Edelman.ergo Studios entwickelt hochwertige Formate bis hin zum Werbespot.

Weichen neu gestellt nach Integrationsphase

„Auch wenn mir der Abschied schwerfällt, ich verlasse ein Team, das den Markt weiter erobern wird”, gibt sich Marell zum Abschied optimistisch. „Es gibt nie den perfekten Zeitpunkt, aber mit dem Start des neuen Fiskaljahres im Juli ist jetzt ein günstiger Moment für die Staffelübergabe: Die Weichen für eine weitere erfolgreiche Agenturentwicklung sind gestellt.“

„Ich danke Susanne Marell für ihren außerordentlichen Einsatz für Edelman in den vergangenen mehr als fünf Jahren. Sie hat einen großen Beitrag zur Weiterentwicklung der Agentur in einem der drei Kernmärkte in Europa geleistet. Wir verlieren mit ihr eine hochklassige Kommunikationsmanagerin”, sagt Carol Potter, CEO Edelman Europa & CIS. Die Suche nach einer Nachfolge für Susanne Marell läuft bereits. In der Zwischenzeit wird das Edelman.ergo Management-Team die Agentur leiten.

Münchner Büro wird geschlossen

Edelman-Europa-Chefin Carol Potter bestätigte die Schließung des Münchner Büros, wo rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind. Im Hinblick auf die künftigen Investitionsprioritäten in der Region sei das eine sorgfältig abgewogene strategische Entscheidung. Potter dankte der Münchner Belegschaft für ihren harten Einsatz und ihre professionelle Arbeit. Der Technologiebereich wird nach Köln umziehen und weiter von Tanja Schürmann geleitet. Inwieweit weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an andere Edelman.ergo-Standorte wechseln oder das Unternehmen verlassen, klärt sich wohl in den kommenden Wochen. Die Führung in München hatte Björn Sievers inne.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung