Inge Lauble-Meffert (links) und Karl Olaf Petters. (© Kühne + Nagel)

Inge Lauble-Meffert, seit 2001 Leiterin der Unternehmenskommunikation in der Kühne + Nagel-Gruppe in Schindellegi in der Schweiz, übernimmt zum 1. März die Verantwortung für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kühne Holding AG und der Kühne-Stiftung, in der sie zugleich Kulturbeauftragte ist. Nachfolger von Lauble-Meffert als der Unternehmenskommunikation wird Karl Olaf Petters, der seit 2016 im Unternehmen ist.

Die Kühne-Stiftung und die Kühne Holding AG haben in den letzten Jahren ihre Tätigkeiten erheblich ausgeweitet. Die Kühne Holding AG verfügt über maßgebliche Unternehmensbeteiligungen und Immoblienbesitz; ferner engagiert sie sich in der Spitzenhotellerie. Die Kühne-Stiftung fördert anspruchsvolle Projekte mit den Schwerpunkten Logistik, Humanitäre Logistik, Medizin und Kultur. Daraus resultierende Öffentlichkeitsarbeit soll verstärkt werden.

Karl Olaf Petters folgt Inge Lauble am 1. März als Leiter Unternehmenskommunikation. Bevor Petters 2016 zu Kühne + Nagel kam und die Verantwortung für die Presseaktivitäten in Europa übernahm, war er Pressesprecher bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA).

„Ich danke Frau Lauble für den Aufbau einer starken und anerkannten Unternehmenskommunikation. Sie hat die Entwicklung von Kühne + Nagel in den letzten 17 Jahren immer mit einer wirkungsvollen Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und dabei besondere Akzente gesetzt. Zugleich freue ich mich, dass wir mit Herrn Petters einen Nachfolger aus den eigenen Reihen ernennen konnten. Ich wünsche Frau Lauble und Herrn Petters viel Erfolg bei der Wahrnehmung ihrer neuen Aufgaben“, sagte Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de