Thomas Stein (Foto l.) und Hubert Becker (r.) treiben bei Instinctif Partners das Thema Business Resilience.

Betriebsunterbrechungen und Cyber-Attacken sind die meistgefürchteten Unternehmensrisiken, gefolgt von Naturkatastrophen. Vier von zehn Unternehmen in Deutschland und weltweit sehen nach dem Allianz Risk Barometer diese Gefahren an oberster Stelle. Die Kommunikationsberatung Instinctif Partners, Köln und London, hat sich der Frage angenommen, wie Krisen besser antizipiert und bewältigt werden können. Sie bietet zur Schwachstellenidentifikation zwei Online-Analysetools.

Instinctif CrisisOptic LogoMit CrisisOptic und RecallOptic soll die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen und Organisationen beispielsweise gegenüber Cyber-Attacken oder Szenarien, die Produktrückrufe verursachen könnten, verbessert werden. Die Auswertung der beiden Online-Analyseinstrumente soll konkrete Anhaltspunkte bieten. Ein internationales Business-Resilience-Team der Agentur mit mehr als 70 Experten weltweit bietet hierzu Beratung und Dienstleistungen.

„Unternehmen sehen sich heute in vielerlei Hinsicht zunehmend Risiken gegenüber, die zum großen Teil von außerhalb in das Unternehmen hineingetragen werden. Das kann Lieferanten betreffen, die in die Kritik geraten, weil sie qualitative, ökologische oder soziale Standards missachten, oder Kundendaten, die gehackt worden sind. All das kann die Reputation eines Unternehmens dauerhaft schädigen“, sagt Thomas Stein, Managing Partner bei Instinctif Partners Deutschland.

Instinctif RecallOptic Logo„Mit CrisisOptic und RecallOptic identifizieren wir die Risiken und Schwachstellen, die ein Unternehmen oder eine Organisation beachten und eliminieren muss. Hier setzt unsere Beratung an“, sagt Hubert Becker, Partner bei Instinctif Partners Deutschland. „Wir entwickeln präventive Maßnahmen, die das Risiko minimieren und die Organisation auf kritische Situationen vorbereiten. Und wenn doch eine Krise eintritt, unterstützen wir ad hoc, denn die ersten Stunden einer Krise sind entscheidend für die Reputation.“

Das Beratungsangebot von Instinctif Partners richtet sich an global agierende Konzerne, kleine und mittelständische Unternehmen sowie Verbände, Parteien und Regierungen.

So setzt unter anderem bereits ein großer internationaler Versicherer auf die Expertise von Instinctif Partners und integriert die Prüfung und Beratung durch das Business-Resilience-Team in den Risikoschutz. Zu den Kunden des Versicherers zählen in Deutschland die große Mehrheit der DAX- und MDAX-Unternehmen sowie zahlreiche Firmen aus dem Mittelstand und der Lebensmittelbranche.

Risiken und Krisen erfordern neben der Kommunikationsexpertise häufig weitere Beratung und Unterstützung. Instinctif Partners, bei den PR Week Global Awards 2017 in London als „International Agency of the Year“ ausgezeichnet, vermittelt deshalb beispielsweise auch rechtliche Beratung durch renommierte Anwaltskanzleien sowie Spezialisten für Cyber-Sicherheit, Trauma- und Stressberatung oder Call-Center-Services.

Unternehmen, die sich auf der Instinctif-Website registrieren, können CrisisOptic zur systematischen Analyse möglicher Risiken kostenfrei testen. Weitere Informationen finden sich hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de