Beyond 09 CoverAm 12. Dezember 2017 ist das Fachmagazin „Beyond“ für interne Kommunikation in seiner neunten Ausgabe zum Thema persönliche Kommunikation erschienen. Experten aus Theorie und Praxis der internen Kommunikation setzen sich in Interviews und Fachbeiträgen mit der Frage auseinander, was der fortschreitende digitale Wandel für die persönliche Kommunikation bedeutet. Gerade die interne Kommunikation müsse darauf achten, so die Macher, dass der persönliche Bezug zwischen Unternehmen und ihren Beschäftigten inmitten der digitalisierten Welt nicht verloren gehe.

Weiter heißt es, nur mit vorausschauender, moderner Mitarbeiterkommunikation und schlüssigen Konzepten könne die interne Kommunikation ihre strategischen Ziele erreichen. Dabei gehe es um das richtige Verhältnis und den richtigen Einsatz persönlicher und digitaler Kommunikationsformate.

„Beyond #9“ gibt einen Überblick darüber, welche Vorteile verschiedene Kommunikationsformen haben, und wie diese nutzbar gemacht werden können. Insbesondere persönlicher Austausch muss bewusst und gezielt eingesetzt werden, um Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu vermitteln, aber auch um Feedback zu erhalten und Dialog zu ermöglichen.

Autoren und Gesprächspartner in der aktuellen Ausgabe sind unter anderem Tobias Geiger (Deutsche Bahn), Christoph Sieder (ABB Group), Birgit Ziesche (Henkel), Marc Groß (DRK), Claus Weselsky (GDL) und Kommunikationsexpertin Claudia Mast (Professorin an der Universität Stuttgart-Hohenheim).

„Beyond“ erscheint zweimal jährlich und wird herausgegeben von der SCM – School for Communication and Management, Berlin, und Signum communication, Mannheim. Das Magazin richtet sich an die Entscheider und Mitarbeiter der internen Kommunikation, Leiter der Unternehmenskommunikation sowie an alle, die an den aktuellen Themen, Trends und Akteuren der internen Kommunikation, Veränderungs- und Führungskommunikation interessiert sind. Die aktuelle Ausgabe kann via SCM-Website bestellt werden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de