Piwinger Manfred querDer Arbeitskreis „Finanzkommunikation“ der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) lädt ein zu einem Seminar am 28. November. Gastgeber ist die Baader Bank AG in Unterschleißheim bei München. In dem Seminar werden die Ergebnisse einer umfassenden Studie „DAX 30: Best Practice & Learnings“ durch das Expertenteam Reporting vorgestellt und kommentiert. Referenten sind Kaevan Gazdar und Manfred Piwinger (Foto).

Kaevan Gazdar war bis Anfang 2017 Leiter Reporting bei der Hypo-Vereinsbank und ist nun als Berater und Publizist tätig. Manfred Piwinger ist Publizist und unter anderem Herausgeber zweier Grundlagenwerke zu Investor Relations. Er war viele Jahre Lehrbeauftragter für Finanz- und Unternehmenskommunikation an der Universität Leipzig.

Die Veranstaltung beginnt um10:30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. Der Sprecher des Arbeitskreises Manfred Piwinger weist ausdrücklich darauf hin, dass die Teilnahme nicht an eine Mitgliedschaft in der DPRG gebunden ist.

Im ersten Teil des Seminars geht es um eine Einordnung und Bewertung der Ergebnisse der Studie „DAX 30: Best Practice & Learnings“. Basis ist eine systematische Auswertung der Geschäftsberichte 2016 aller DAX-Unternehmen. Jede Gesellschaft wurde dabei einzeln analysiert, wodurch eine Wettbewerbsbetrachtung im Reporting möglich ist.

Nach der Pause geht es um das Thema „Hat die Sprache des Geschäftsberichts einen Prognosewert?“ Am Beispiel von Aktionärsbriefen wird gezeigt, dass nicht beabsichtige, hintergründige Satzinhalte und nicht bewusst kontrollierte mentale Modelle einen Signalwert für die zukünftige Entwicklung des Aktienkurses und des Unternehmens haben. Referent ist hier Helmut Ebert, Professor an der Universität Bonn und Geschäftsführer der „Prof. Ebert – Kommunikationsstrategie und Coaching GmbH“ in Bochum.

Das Ende der Veranstaltung ist für 14.30 Uhr vorgesehen. Der Veranstalter bittet um verbindliche Anmeldung per E-Mail an Manfred Piwinger, Stichwort „AK Finanzkommunikation“.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de