Assmuth Frederick WoltersKluwerDer Wissens- und Informationsdienstleister Wolters Kluwer Deutschland aus Köln, stärkt seine Kommunikation und holt mit Frederick Assmuth (39, Foto) einen neuen Leiter Unternehmenskommunikation an Bord. Assmuth berichtet direkt an Unternehmenschefin Martina Bruder und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor war er für die Generali Gruppe tätig, wo er unter anderem die Mitarbeiterkommunikation und digitale Kommunikation bei zwei internationalen Tochtergesellschaften in Köln und Mailand aufgebaut hat. Außerdem war Assmuth zuvor Pressesprecher bei Generali.

Mit der Besetzung dieser neu geschaffenen Funktion setzt Wolters Kluwer klar auf strategische und integrierte Kommunikation. Assmuth verantwortet in seiner Rolle die Mitarbeiterkommunikation, klassische PR, digitale Kommunikation und Marke des Wissens- und Informationsdienstleisters.

Martina Bruder, CEO bei Wolters Kluwer in Deutschland: „Mit Frederick Assmuth konnten wir einen absoluten Kommunikationsexperten für uns gewinnen, der seine umfangreichen und exzellenten Kompetenzen bereits in leitenden Positionen bewiesen hat. Jetzt ist unsere Kommunikationsabteilung hervorragend aufgestellt, um die strategische Positionierung von Wolters Kluwer in Deutschland professionell nach innen und außen zu transportieren und zu festigen.“

Über Wolter Kluwer: Das Unternehmen bietet in Deutschland insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern Fachinformationen in Form von Literatur, Software und Services für den professionellen Anwender. Hauptsitz von Wolters Kluwer in Deutschland ist Köln, das Unternehmen beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter. Wolters Kluwer in Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v. mit Sitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande), der bei einem Jahresumsatz (2016) von 4,3 Milliarden Euro weltweit rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in über 180 Ländern bedient.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal