Besucher können in der Ausstellung an einem großen Kopf-Modell einen wissenschaftlichen Faktencheck vornehmen.

Die Berliner Agentur muxmäuschenwild übernimmt ab sofort die PR-Betreuung der Ausstellung „Ey Alter – Du kannst dich mal kennenlernen“, die von der Daimler AG initiiert wurde. Die Ausstellung, die vom 17. Mai 2018 bis 19. Januar 2019 im Gasometer Berlin Schöneberg auf dem EUREF-Campus stattfindet, hinterfragt die vorherrschenden Altersstereotype und macht die Chancen des demografischen Wandels auf informative, interaktive und sehr persönliche Weise erlebbar.

„Im demografischen Wandel liegt die Chance, Dinge neu zu denken und anders zu machen. Wir sollten uns von althergebrachten Denkweisen in Kategorien wie ‚Alt' und ‚Jung' lösen und die Möglichkeit nutzen, die Zukunft und unseren Umgang mit Alter neu zu definieren und aktiv zu gestalten", fasst Heino Niederhausen, kreativer Kopf der Mercedes-Benz Demografie-Initiative „YES – Young and Experienced together Successful“, die Ziele der interaktiven Ausstellung zusammen.

„Wir beschäftigen uns schon lange mit der Frage, welche Dynamiken unsere Arbeitswelt in Zukunft bestimmen", ergänzt muxmäuschenwild Geschäftsführerin Julia Kopper. „Als die Daimler AG auf uns zukam, um über eine Zusammenarbeit zu einer Erlebnisausstellung zum demographischen Wandel und den damit verbundenen Auswirkungen auf Miteinander von Jung und Alt zu sprechen, waren wir sofort begeistert. Natürlich markiert das Projekt auch einen Meilenstein für uns als Agentur."

Die Ausstellung bietet unterschiedliche Themenbereichen, in denen die Besucher beispielsweise an einem großen Kopf-Modell einen wissenschaftlichen Faktencheck vornehmen, ihr biologisches und gefühltes Alter ermitteln, verborgene Potenziale entdecken und erfahren können, was unser Denken über das Alter bestimmt und wie Jung und Erfahren erfolgreich zusammenarbeiten.

Ey Alter Daimler muxmaeuschenwild AustellungsmotivEy Alter richtet sich an Menschen aller Altersgruppen und entstand auf Initiative und nach Ideen von Mercedes-Benz, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von jungen und erfahrenen Mitarbeitern zu fördern. Die Ausstellungsmacher setzen auf das Prinzip der Beteiligung und Selbsterfahrung, um das Thema Chancen im demografischen Wandel so erlebbar zu machen. Mit einer Chipkarte können die persönlichen Ergebnisse an den Stationen gespeichert werden – am Ende erhalten alle Besucher eine Urkunde mit dem eigenen „EY SCORE“. Die Ausstellung ist sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch konzipiert. Mit der Jacobs University Bremen als Wissenschaftspartner fließen Erkenntnisse aus zehn Jahren interdisziplinärer Altersforschung in die Ausstellung mit ein.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung