Foto: © Martin Hörmandinger/APA Fotoservice

Auf der Generalversammlung am 15. März in Wien zog der Public Relations Verband Austria (PRVA) Bilanz und erläuterte die diesjährigen inhaltlichen Schwerpunkte. Der Mitgliederstand sei der „höchste aller Zeiten“: 837 Mitglieder, davon 111 PRVA Newcomer. 89 Veranstaltungen hatte der Verband in 2017 durchgeführt. An diesen nahmen insgesamt 2.515 Personen teil. Die größten Events waren wie jedes Jahr der Österreichische Kommunikationstag zum Thema „Digitale Transformation & PR 4.0“ mit 500 Teilnehmern und die #PRGala17 mit 300 Besuchern. 

Das sehr erfolgreiche Verbandsjahr wurde durch die 79 Einreichungen für den Staatspreis PR und den Austrian Young PR Award abgerundet. „Dass das Angebot für unsere Newcomer so gut angenommen wird, freut natürlich besonders. Hier haben wir mit dem Mentoringprogramm ein wichtiges Instrument für die Nachwuchsförderung installiert“, erklärt PRVA-Präsidentin Julia Wippersberg. 

Schwerpunkte für 2018

Schwerpunkte in diesem Jahr sind unter anderem die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und „faire Pitches“. Das Fokusthema lautet im ersten Halbjahr „Digitalisierung und Herausforderungen für die PR-Branche“. Der Österreichische Kommunikationstag des PRVA geht am 19. April zum Themenbereich „Digitale Arbeitswelten, Human Resources und Kommunikation“ über die Bühne. Für die PRVA Newcomer wird es nach dem erfolgreichen ersten Durchgang die Fortsetzung des Mentoringprogramms geben. Hinzu kommt ein Ausbau an Kooperationen mit Fachhochschulen und Universitäten - auch in Hinblick auf den Wissenschaftlichen Senat des PRVA.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung