Das Playbook bietet einen neuartigen Ansatz für die Change kommunikation.

Die Change Kommunikation ist eines der am intensivsten bespielten Anwendungsfelder der Unternehmenskommunikation. Und ist eines, das auch wissenschaftlich in verschiedenen akademischen Disziplinen seit Jahrzehnten intensiv erforscht wird. Gar nicht so einfach, hier einen neuen Buch-Impuls zu setzen. Aber genau das gelingt dem hier anzuzeigenden Band aus dem Verlag Schäffer Poeschel. Im interessanten handlichen Paperback-Querformat legen hier drei Autoren auf 170 Seiten einen neuartigen Ansatz der Change Kommunikation vor, der zentral auf den Einsatz von Bildern in Workshops setzt.

Alle drei verfügen über das nötige Handwerks- und Rüstzeug. Renate Osterchrist ist Professorin für Change Management an der Hochschule München und langjährige Change-Management-Beraterin. Zuvor hat sie bei McKinsey gearbeitet, so wie Mitautor Claus Clasvogt, der heute das Thema Change verantwortlich an der Akademie von ThyssenKrupp bearbeitet. Und der dritte Autor Michael Hüter bringt seine Kompetenz als erfahrener Pressezeichner, Karikaturist und Illustrator ein. Zusammen bringen die drei eine ganze Menge an thematisch-inhaltlicher und gestalterisch-kreativer Kompetenz auf den 170 gut strukturierten Seiten zusammen.

Kapitel 1 führt mit nur wenigen Textseiten, die aber schon spielerisch durch aussagekräftige Karikaturen getragen werden, gekonnt in die Notwendigkeiten und Fallstricke moderner Change Kommunikation ein. Es erklärt die Struktur des Buches entlang fünf thematischer Abschnitte: Führung, Strategie und Einbindung der Mitarbeiter, Empowerment, Fähigkeiten der Mitarbeiter, Arbeitsumfeld (Wertschätzung, Vertrauen, Zusammenarbeit). Die Themenfelder werden knapp erläutert und dann geht es im Kapitel 2 in das Herzstück des Buches. Es folgen 80 Zeichnungen und Karikaturen, den fünf Abschnitten zugeordnet, auf jeder Seite eine.

Davon ausgehend, dass bekanntlich die große Mehrzahl der Change Projekte in Unternehmen scheitern, ist es die Überlegung des Autoren-Trios, dass mit Hilfe von Bildern, die in Workshops eingesetzt werden, die tatsächlichen Befürchtungen und Widerstände in der Belegschaft weit wirksamer herausgeholt und einfacher artikuliert werden können als mit den sonst üblichen Seminarmethoden. Auf diesem Weg, so die Idee, könnten hohe Hürden wie Furcht vor Vorgesetzten, Hemmungen angesichts starker Top-Down-Strukturen und -Mentalitäten einfacher überwunden, die eigentlichen Knackpunkte einfacher zur Sprache gebracht werden. Für Führungskräfte oder Change-Berater ist dies eine höchst inspirierende Fundgrube. Der Käufer des Buches bekommt übrigens Zugang zu Landing Pages, wo er sich die Bilder, mit erläuternden Texten in Deutsch oder Englisch, selbst für die eigene Arbeit herunterladen kann. Klasse Service, so geht heute Crossmedia, selbst wenn es als klassisches Buch beginnt.

In Kapitel 3 werden Workshop-Methoden vorgestellt, wie man in Kleingruppen die Teilnehmer zur Auswahl der Bilder bringt, in denen Sie Analogien zur Situation im Unternehmen erkennen. Und wie man dann den Austausch über die jeweils ausgewählten Bilder wirksam organisiert. Ganz konkret wird die Anleitung gegeben, wie beispielsweise ein Kreisdialog mit bis zu acht Teilnehmer angelegt wird. Oder aber in größeren Gruppen eine Fokusgruppe mit der 2-4-8-Methode arbeitet, Kommunikationsregeln und Etiketten für die Teilnehmer inklusive. Anhand von fiktiven Fallbeispielen von Change Situationen in ganz unterschiedlichen Unternehmenstypen wird die praktische Anwendung der Methoden Schritt für Schritt durchdekliniert. Man kann gut erkennen, dass die Autoren sich nicht nur in klassischen Unternehmensstrukturen sehr gut auskennen. Die moderne Unternehmenswelt von Lean Management, Design Thinking, Business Canvas und Agilität sind für Osterchrist, Klasvogt und Hüter bekanntes Terrain.

Kapitel 4 macht Vorschläge, wie die Change Manager mit den solchermaßen identifizierten Risiken und Potentialen in den fünf Feldern weiterarbeiten können oder sollten. Und das abschließende Kapitel mit kommentierten Literatur-Empfehlungen sortiert souverän sowohl die klassische Change-Management-Lehre als auch moderne Ansätze den fünf Themenfeldern zu, so dass eine vertiefende Lektüre mit anspruchsvoller und relevanter fachwissenschaftlicher Literatur leicht anzuschließen wäre.

Zugegebenermaßen war der Rezensent durch den Untertitel zunächst verwirrt. Ein Playbook in einem seriösen Wissenschaftsverlag? Nach aufmerksamer Lektüre versteht man aber schnell: Das Buch ist ein neuer, aber möglicherweise sehr wirksamer Ansatz in einem wohl bekannten Arbeitsfeld.

Autoren: Renate Osterchrist, Claus Clasvogt, Michael Hüter; Titel: Wirksame Change-Impulse. Das Playbook für alle, die wirklich etwas bewegen wollen; Verlag: Schäffer-Poeschel, Stuttgart 2019; Umfang: 170 Seiten; Preis: 24,95 Euro; ISBN 978-3-7910-4668-6

Kiefer Markus Prof FOM kleinerÜber den Autor der Rezension: Markus Kiefer (60, Foto) ist Professor an der FOM - Hochschule für Oekonomie und Management. Dort lehrt er BWL, mit dem Schwerpunkt der Unternehmens- und Wirtschaftskommunikation. Darüber hinaus arbeitet er in Seminaren, Vortragsveranstaltungen und Workshops für Weiterbildungs-Akademien der Wirtschaft. Er berät Unternehmen in Fragen der Kommunikationsstrategie, der PR, Mitarbeiterkommunikation, Social Media und Krisenkommunikation. Im Recito Verlag, Essen, ist im Sommer 2018 sein Buch „Unternehmenskommunikation - Erfolgreiche Kommunikationskonzepte aus Wissenschaft und Praxis“ erschienen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal