Unternehmenskommunikation Kiefer 2018 CoverDespektierlich gesagt könnte man das neue Buch von Professor Markus Kiefer so beschreiben: Es ist eine bloße Sammlung von Artikeln, die ausnahmslos vom Autor selbst stammen. Das klingt erst einmal abschreckend – im ersten Moment drängt sich der Verdacht auf: Da hat einer lediglich seine gesammelten Artikel aus dem Internet in einem Buch zusammengefasst.

Dies ist nun aber nicht einmal die halbe Wahrheit. Dem Autor ist es gelungen, diese vielen Artikel sehr intelligent zu einem Gesamtbild zusammenzufügen. Das Format ist dadurch ungewöhnlich: Nahezu 100 Meinungskolumnen und zahlreiche Rezensionen sind thematisch zu neun Kapiteln zusammengefasst. Markus Kiefer hat jedem seiner neun Kapitel eine kurze Einführung vorangestellt. Der Leser ist dadurch schnell im Thema und mit den Grundzügen vertraut. Im Anschluss daran folgen Meinungen, Beispiele und Rezensionen dazu, wobei die Eigenständigkeit dieser Teile es dem Leser erlaubt, die für ihn interessanten Texte auszuwählen.

Ein Fachbuch also, das zum Stöbern einlädt und nicht den Anspruch erhebt, von vorne bis hinten „durchgearbeitet“ werden zu müssen. Highlights sind die Meinungsartikel, die stets auf den Punkt sind und zugleich thematisch scharf abgegrenzt.

Da sie ganz oft an Fallbeispielen entlang geschrieben sind, macht es großen Spaß, sie zu lesen. Ob es beim Thema Medienethik um den Rennfahrer Michael Schumacher geht, ob es beim Thema Krisenkommunikation um den Fall Winterkorn oder ob es beim Thema Social Media um Twitter im Parlament geht – immer findet der Autor Beispiele, die interessant und lehrreich sind.

Autor Markus Kiefer hat eine Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmens- und Wirtschaftskommunikation an der FOM. Das Buch hat dabei nicht den Anspruch, die Unternehmenskommunikation neu zu erfinden. Es hält genau das, was es in der Unterzeile verspricht: „Erfolgreiche Kommunikationskonzepte aus Wissenschaft und Praxis“. Kiefer liefert seinem Leser einen breiten Einblick in die Thematik – von den Grundlagen bis zur Krisenkommunikation. Und er trägt in seinem Werk dem steten Wandel in der Unternehmenskommunikation Rechnung. 

Klassische Instrumente der Kommunikation funktionieren nicht mehr - überspitzt gesagt könnte zum Beispiel die gute alte Pressemitteilung zusammen mit dem Print-Journalismus untergehen. Die Digitalisierung und neue Medienkanäle schaffen ganz neue Chancen und Herausforderungen. Doch einmal gefundene Regeln für die neue Welt ändern sich auch schneller als uns lieb ist. Man denke nur an Facebook – ist es nun ein Muss oder doch kein Muss dort vertreten zu sein?

Kommunikation ist auch einem tiefen Wandel unterzogen, weil der Journalismus sich wandelt – getrieben auch von der Digitalisierung. Wer hier eigentlich weiter ist, kann man kontrovers diskutieren.

Kommunikation macht sich auch immer mehr das journalistische Handwerk zunutze – immer mehr Journalisten wechseln zu Unternehmen. Dort sitzen sie häufig in Newsrooms, die viele Medienhäusern neidisch werden lassen, und schreiben Geschichten. Storytelling.

In alle diese Themen führt uns der Autor in seinem Buch ein. „Es bedarf einer Unternehmenskommunikation, die ihre Aufgabe zunehmend als umfassendes Kommunikationsmanagement betrachtet“, schreibt der Autor zu recht. Das Buch zeigt, wie das geht.

Skeptisch machen die vielen in dem Buch wiedergegebenen Rezensionen. Eine solch umfangreiche Präsentation von Buchbesprechungen in einem Fachbuch ist mehr als ungewöhnlich. Aber: Schon die Auswahl der hier vorgestellten und kommentierten Fachbücher bietet Orientierung und die Beschreibung der Werke vermittelt gleichzeitig auch die Kernpunkte deren Inhalte. Man bekommt dadurch hervorragende Denkanstöße und Einblicke in die Thematik.

Und man weiß anschließend, wo man sich weiteren Rat und Hilfe zu einem Thema holen kann. Ein großer Vorteil im Vergleich zu den sonst üblichen Literaturempfehlungen, die sich auf bibliografische Angaben stützen.

Zusammengefasst glaube ich, dass ich damit das Buch intuitiv so verstanden habe, wie Markus Kiefer es konzipiert hat. Er selbst schreibt in seinem Vorwort: „Das Buch ist als Studienbuch gedacht“. Und genau das ist es.

Titel: Unternehmenskommunikation. Erfolgreiche Kommunikationskonzepte aus Wissenschaft und Praxis; Autor: Markus Kiefer; Verlag: Recito Verlag, Essen; 1. Auflage 2018; Umfang: 268 Seiten; Preis: 14,90 Euro

Autor der Rezension: Grischa Brower-Rabinowitsch, Leiter externe Kommunikation und Themenmanagement, R+V Versicherungsgruppe in Wiesbaden


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Tinder und Schröder+Schömbs PR haben ein Match

    wer: Mobile-Dating-App Tinder, Hauptsitz der Match Group Inc., Dallas (Texas, USA)was: Media Relations und Kampagnen für die DACH-Region, Strategie für neue Produkt-Features an: Schröder+Schömbs PR,...

  • TDUB übernimmt Kommunikation in Deutschland für Visable

    wer: B2B-Online-Marketing-Unternehmen Visable GmbH, Hamburg was: PR-Arbeit samt Medienarbeit und digitaler Kommunikation mit Schwerpunkt B2B-Sektoran: TDUB Kommunikationsberatung, Hamburg

  • Klarnamen werden bei Facebook nicht zur Pflicht

    Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Facebook-Nutzer und -Nutzerinnen dürfen weiterhin unter Pseudonymen ihre Posts veröffentlichen – allerdings nur, wenn sie schon seit mehr als vier Jahren dort...

  • David Eisenberger verlässt den ZIV

    David Eisenberger (Foto © ZIV) wird zum 31. Januar den Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) mit Sitz in Berlin auf eigenen Wunsch verlassen. Er plant eine berufliche Auszeit. Eine Nachfolge gibt es noch...

  • Debatte: Stakeholder Journey europäisch denken!

    Mit Macht schwappt CommTech als Begriff und neues Modell für Kommunikation über den Atlantik. Bei aller Sympathie und ein bisschen Bewunderung geht die Idee, alle Stakeholder optimaler Weise zu...