Oeckl-Deutschland 2018: Nachschlagewerk plus Online-Verzeichnis.

Ein Klassiker, der nach wie vor durch seinen hohen Nutzen auf keinem Schreibtisch fehlen darf: der „Oeckl-Deutschland“. Benannt nach Albert Oeckl, dem PR- und Kommunikationswissenschaftler, der auch Mitbegründer und Ehrenpräsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) war, wird der „Oeckl“ seit 67 Jahren als „das“ Taschenbuch des Öffentlichen Lebens herausgegeben. Der Oeckl-Deutschland 2018 ist soeben erschienen. Neben der gedruckten Fassung auf 1.800 Seiten gibt es zusätzlich den Zugang zu „Oeckl.Online“.

Seit fast 67 Jahren unterstützt der Oeckl-Deutschland seine Nutzer bei der Suche nach führenden Personen und Entscheidungsträgern in den Vorständen, in den Geschäfts- oder Pressestellen öffentlicher Institutionen und Verbände. Das bewährte Oeckl-Gliederungssystem und umfangreiche Personen- und Sachregister führen durch alle öffentlichen Gesellschaftsbereiche.

Dabei entsteht ein dichtes Geflecht von personellen und sachlichen Querbezügen, das so übersichtlich, so schnell und zielgenau mit Internetsuchmaschinen einfach nicht entwirrt werden kann. Dazu kommen im neuen Oeckl-Deutschland 2018 zirka 200 aktuelle Neueinträge oder auch geplante Neugründungen, die in enger Abstimmung mit den Institutionen entstanden sind. 

Die Ordnung beginnt bei den Bundesbehörden, den Parlamenten; sie führt zu den Bundesländern und Kommunen, den Auslandsvertretungen, der Wirtschaft, hin zu spezielleren Bereichen des öffentlichen Lebens wie Tarifpartner, Gesundheit, Umwelt, Medien, Religionsgemeinschaften, Universitäten, Wissenschafts- und Kulturverbände. 

Politisch bestimmend waren im Jahr 2017 die vier Landtagswahlen (in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Schleswig-Holstein) sowie die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September: Mit dem erstmaligen Einzug der AfD und dem Wiedereinzug der FDP sind hier nun 709 Abgeordnete in 6 Fraktionen vertreten. Eine neue Regierung ist nach der gescheiterten Jamaika-Koalition noch immer nicht gebildet – sie wird mit Neubesetzungen in den Bundesministerien, Bundestagsfraktionen und -ausschüssen als Oeckl-Nachtragsheft so rasch wie möglich im nächsten Jahr nachgeliefert.

Aktuelle Themen integriert

Weitere wichtige Themen des Jahres 2017 waren Terrorabwehr, Cyberkriminalität, Digitalisierung und Strahlenschutz. Deshalb haben die Macher die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministeriums, das Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr, den Databund, den Bundesverband der mittelständischen IT-Dienstleister und Softwarehersteller für den öffentlichen Sektor und die Deutsche Gesellschaft für intelligente Verkehrssysteme in den Oeckl 2018 aufgenommen. Die Auswirkungen der Digitalisierung werden am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft und am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft in Berlin erforscht.

Im Umweltbereich spiegelt die Neuordnung des Bundesamtes für Strahlenschutz die Sorge der Bürger vor radioaktiver Strahlung wider. 

Bildungspolitik ist Ländersache

Nach dem Vorbild der Bundesländer Hamburg und Schleswig- Holstein wird es auch in Sachsen (Anfang 2018) und in Baden-Württemberg (bis 2019) eine Schulverwaltungsreform geben. In Sachsen gründet sich das neue Landesamt für Schule und Bildung, das sich auf dem Wege der Fusion von Sächsischem Bildungsinstitut SBI (Radebeul) und der Sächsischen Bildungsagentur SBA (Chemnitz) befindet. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, hingegen plant die Auflösung des Landesinstituts für Schulentwicklung und der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung, um das neue Institut für Bildungsanalysen zur Qualitätskontrolle sowie das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung aufzubauen.

Migration

Auch das Thema Migration beschäftigt weiterhin die Gesellschaft. Der Abschnitt „Wissenschaft und Forschung“ wurde deshalb um das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam, das Interdisziplinäre Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung in Essen sowie das Bonner Institut für Migrationsforschung und interkulturelles Lernen ergänzt.

OnlineDatenbank

Wenige Klicks reichen aus, um umfangreiche, systematische Abfragen mit der OnlineDatenbank zu erstellen, die mit der Buchausgabe verbundenen ist. Damit ist der neue Oeckl. 2018 ein aktuelles, profundes Nachschlagewerk und Rechercheinstrument, das die institutionelle bundesrepublikanische Wirklichkeit vorstellt und ihre Akteure mit ausführlichen Kommunikationsdaten leicht auffindbar macht. 

Titel: Oeckl.Deutschland 2018, Buchausgabe, Vorteil: mit parallelem Zugang zu Oeckl.Online; Verlag: Festland Verlag GmbH, Bonn; Umfang: 1.800 Seiten, geb., ISBN-Nr.: 978-3-87224-152-8; Preis: 152,50 Euro (Buchausgabe) CD-ROM: 175,00 Euro


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal