Horst Avenarius (links) mit seinem Nachfolger bei BMW und beim DRPR, Richard Gaul (Quelle: DRPR)

Ein PR-Manager, der Meriten für das ganze Berufsfeld hat, wird 90 Jahre alt. Horst Avenarius wurde am 26. August 1930 als ältestes von sieben Kindern eines mittelständischen Chemiefabrikanten in Gau Algesheim, einer kleinen Stadt am Rhein, geboren. Das Chemiestudium und die Übernahme der Fabrik des Vaters war aber nicht in seinem Sinn, Avenarius studierte Philosophie in Mainz, Paris und München, wo er schließlich in Geschichte an der Münchner Universität promoviert wurde. Sein Doktorvater Franz Schnabel hatte ihm das Promotionsthema „Reichs- und Kaiseridee bei französischen Geschichtsdenkern: Beiträge zur Geschichte des Reichsbewusstseins in Europa“ aufgetragen. Nach der Promotion 1956 begann er bei Mannesmann als Werkredakteur (wie es damals noch hieß), ging 1969 zu WMF und wechselte dann 1973 zu BMW, wo er 16 Jahre, bis 1989, Kommunikationschef blieb. Von 1988 bis 1992 war er Vorsitzender der Herbert Quandt-Stiftung. In dieser Position verhalf er der deutschen Kommunikationswissenschaft und auch der noch in den Kinderschuhen steckenden PR-Forschung in Deutschland durch die Organisation von vier transatlantischen Kongressen dazu, überhaupt ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln und international anschlussfähig zu werden.

Gegen Ende seines aktiven Berufslebens begann er, sich verstärkt mit den ethischen Grundlagen seines Berufs zu beschäftigen. Als gewählter Vizepräsident der DPRG Deutsche Public Relations-Gesellschaft und als Vorsitzender der Ethik-Kommission des Verbandes entwickelt er mit den „Sieben Selbstverpflichtungen“ einen prägnanten und kurzen Kodex, der dem DRPR Deutscher Rat für Public Relations dann viele Jahre, bis 2012, als Richtschnur diente. Als er 1992 Vorsitzender des DRPR wurde, aktivierte er dieses Gremium und professionalisierte es. Konkrete und kritische Fälle wurden intensiv diskutiert, gelegentlich Personen oder Organisationen gegenüber auch öffentliche Rügen ausgesprochen. Damit kam das Berufsfeld PR, das sich in den Neunzigern nur in den Fachmedien abspielte, auch in der seriösen Presse und den Publikumsmedien vor. Der Fall Hunzinger führte zum ersten Mal dazu, dass dieses Berufsfeld überhaupt breiter - und dann meist negativ bewertet - wahrgenommen wurde. Es war aber gut, dass die in den Nachrichtensendungen interviewten Verbandspräsidenten auf die Existenz von Ethik-Codizes verweisen konnten und darauf, dass Hunzinger diese verletzt habe. Das Prinzip, eine Selbstkritikinstanz für das Berufsfeld zu schaffen, hatte die DPRG damals vom Journalismus übernommen, der Presserat war schon 1956 gegründet worden.

Horst Avenarius hat durch seine 16-jährige Tätigkeit als Ratsvorsitzender des DRPR und durch seine vielfältigen publizistischen und seine akademischen Lehr-Aktivitäten, durch seine vornehme Streitbarkeit und seinen argumentativen Stil entscheidend dazu beigetragen, dass PR-Ethik heute nicht mehr als etwas ist, was nicht zusammenpasst (wie der Teufel und das Weihwasser) wahrgenommen wird oder gar ein Widerspruch in sich ist. Kommunikationsethik wird mittlerweile in der Kommunikationsbranche, in der Wissenschaft und auch in der Wirtschaft ernst genommen. Vielen gilt Ethik sogar als wichtiges Zukunftsthema. Avenarius hat der gesamten Branche durch sein Wirken größeres Ansehen verschafft und ein Bewusstsein für eine ethisch fundierte Berufspraxis geschaffen. Blättert man in seinem letzten Buch („Nachdenken über Public Relations. Aufsätze, Reden und Gespräche eines PR-Menschen“) und sieht man sich einige Interviews mit ihm (ab jetzt auf pr-museum) an, wird man den Eindruck nicht los, dass Horst Avenarius den Zustand der Weisheit erlangt hat. Wir haben mit Horst Avenarius einen „PR-Weisen“ vor uns, vielleicht sogar den ersten in Deutschland. Verlag und Redaktion des "PR-Journal" und die gesamte PR-Kommunikations-Branche gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem 90. Geburtstag und wünschen ihm weiterhin Gesundheit! Ad multos annos!

Autor dieses Textes ist Univ.-Prof. Dr. (em.) Günter Bentele, Berlin. Ein zweiteiliger, biographischer Beitrag über Host Avenarius ist hier im pr-museum.de erschienen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Personalien

„Clap“: Neue Aufgabe bei FGS Global für Ex-RTL-Sprecher Christian Körner

Christian Körner, bis März 2022 Bereichsleiter Kommunikation und Unternehmenssprecher von RTL Deutschland, hat nach Informationen von „Clap“, dem People-Magazin der Kommunikationsbranche, eine neue Aufgabe angenommen. Körner arbeitet im Status eines Freelancers als Senior Advisor für die Kommunikationsberatung FGS Global. Nach eigenen Angaben arbeite er zusammen mit einem Expertenteam für ein größeres Projekt. Ohne Einzelheiten zu nennen, zitiert „Clap“ Körner mit den Worten: „Das hat mich mehr gereizt in so kommunikations-intensiven Zeiten wie diesen.“

Etats

ressourcenmangel und BSR – gemeinsam für ein sauberes und lebenswertes Berlin

ressourcenmangel an der panke hat die Berliner Stadtreinigung (BSR) als Neukundin gewonnen. Im Rahmen eines mehrstufigen Ausschreibungsverfahrens konnte sich die Berliner Agentur den Etat als Leadagentur für Marketing und Kommunikation inklusive Corporate Identity & Corporate Design sichern. Der Etat ist für vier Jahre vergeben. „Die BSR versteht sich als aktive Gestalterin ganzheitlicher Stadtsauberkeit sowie nachhaltiger Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft“, so Susanne Jagenburg, Leiterin Kommunikation & Marketing der BSR. „Diese Positionierung gilt es in der Öffentlichkeit weiter zu stärken sowie auch die Arbeitgeberinmarke fortzuentwickeln. Wir freuen uns, dass wir mit ressourcenmangel die ideale Partnerin für diese Aufgabe gefunden haben.“

Agenturen

Ballou PR beruft Karen Harris und Pankaj Amin in den Vorstand

Karin Harris MD Macro Trends GroupAmin Pankaj MD SC VenturesKaren Harris (Foto l.), Managing Director bei der Macro Trends Group (Bain), München, und Pankaj Amin (r.), Gründer und Managing Director von SC Ventures, London, sind dem Vorstand der europäischen Kommunikationsberatung Ballou PR beigetreten, die ihren Sitz in Berlin, Paris und London hat. Zusammen mit der Agenturgründerin und Vorstandsvorsitzenden Colette Ballou und CEO Cédric Voigt sollen sie das Unternehmenswachstum steuern und sich um die Erweiterung des Dienstleistungsangebots kümmern. Sie managen darüber hinaus Ballous Kunden und ihre Businessentwicklungen in allen Phasen des Unternehmens – von der finanziellen Bewertung über die Positionierung bis hin zum Börsengang.

Verbände

DPRG-Hausbesuch bei Stellantis – e-Auto-Experience inbegriffen

Opel, Fiat, Alfa Romeo, Peugeot, Citroën, Jeep und Lancia – wer hätte vor wenigen Jahren gedacht, dass derart unterschiedliche Auto-Labels einmal unter einem Dach vereint seit könnten? Stellantis heißt der aus den Unternehmen Peugeot-Citroën, Opel und Fiat-Chrysler entstandene Konzern, der seinen Deutschland-Sitz in Rüsselsheim hat. Die Landesgruppe Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) lädt ein zu einem Hausbesuch. Am 12. Oktober, bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 16:30 Uhr die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Werbung

Branche

Neue Lösung im Media-Monitoring: Unicepta launcht Executive News Briefing

Unicepta Logo 2022Der Media Intelligence Anbieter Unicepta, Köln, launcht mit dem Executive News Briefing eine neue Media Monitoring-Lösung. Sie stellt eine Weiterentwicklung des klassischen Medienspiegels im Stil eines modernen, interaktiven Digitalmagazins dar. Sie liefert Kommunikationsteams, Führungskräften und weiteren internen Stakeholder-Gruppen in Unternehmen einen Überblick und datenbasierte Erkenntnisse über die relevante Berichterstattung und aktuelle Themenlage über alle Medien und Kanäle hinweg. Mithilfe KI-basierter Crawling-Technologie werden die Inhalte aus über 460 Millionen Quellen aus Print, Online, Social Media, Radio und TV erfasst und verarbeitet.

Medien

"Beyond" macht die 20 voll

PRJournal beyond20 Sonderheft Inkometa CoverDie 20. Ausgabe von „Beyond“, dem Fachmagazin für Interne Kommunikation, ist erschienen. Das Titelthema: Zusammen wachsen. Die BEYOND #20 steht nicht nur im Zeichen von „Zusammen wachsen“, sondern bietet Best Cases zu den besten Projekten des INKOMETA Awards 2022. Mit dabei sind unter anderem Deutsche Post DHL, Mercedes-Benz, BASF, ZEISS, bonprix, Symrise, Vattenfall Wärme Berlin und Allianz.

Studenten-Initiativen

Diese Frauen stehen an der Spitze des campus relations e.V.

Die PR-Initiative campus relations e.V. der Universität Münster beendet das Sommersemester mit einem Vorstandswechsel. Nach einem Jahr verlassen Mathea Wiesner und Maj-Britt Maretzke den Vorstand. An der Spitze des Vereins stehen nun Annica Geldmacher, Sarah Pütter, Celine Albers und Elisabeth Sauer.

Social Media

Webinar zur Studie "Social Media in der B2B-Kommunikation"

Am 4. Oktober findet von 16:00 bis 17:00 Uhr ein kostenloses Webinar zur aktuellen Auflage der DACH-Langzeitstudie "Social Media in der B2B-Kommunikation" statt. Erhoben wurde sie vom „Ersten Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“, München. An der diesjährigen zwölften Umfrage nahmen 750 Unternehmen aus der DACH-Region teil. Die von Juni bis August 2022 erhobenen Daten belegen, dass 95,5 Prozent der B2B-Unternehmen Social Media einsetzen. Weitere Ergebnisse werden am 4. Oktober von der Arbeitskreisvorsitzenden Jacqueline Althaller im Webinar präsentiert, zu dem das Medienbeobachtungsunternehmen Observer einlädt. Interessenten können sich per E-Mail an Observer zur Teilnahme anmelden.

Das PR-Interview

DB-Marketing- und PR-Chef Kornmann im Podcast-Interview

„Das friedliche Zusammenleben in Europa ist uns ein sehr wichtiges Anliegen.“

An manchen Tagen des Jahres ist er vielleicht gefragter als der Sprecher der Bundesregierung: Jürgen Kornmann, Leiter Marketing und PR bei der Deutschen Bahn. Er verantwortet in dieser Position werbliche und Live-Kommunikation, Content Marketing, Markenführung, Media, Marktforschung, Digitalmarketing sowie PR und Sponsoring. Im Podcast-Interview des Monats erörtert „PR-Journal“-Chefredakteur Thomas Dillmann mit seinem Gast ausführlich das Ineinandergreifen von Marketing und PR. Kornmann spricht zudem über das große Glück, während der beruflichen Karriere immer wieder neue Disziplinen kennenlernen zu dürfen. Nachfolgend in schriftlicher Form einige Auszüge aus dem Interview.

Autoren-Beiträge

Autorinnenbeitrag: Employee Experience (EX) und IK – Elixier im Kampf um die besten Köpfe

Der kontinuierliche Wandel der Arbeitswelt, neue Technologien im Sekundentakt und das Selbstverständnis der Arbeitskräfte von morgen verleihen Themen im Verantwortungsbereich der Internen Kommunikation (IK) einen noch nie dagewesenen Aufschwung. Um diesen Schwung mitzunehmen, müssen sich Unternehmen von Top-Down-Konzepten und „Silo-Denken“ verabschieden, um den Fokus auf das Wesentliche legen zu können: den Faktor „Mensch“.

Werbung

Rezensionen

Rezension: Marketing 5.0 - Maschinen sind cool, aber Menschen sind herzlich

Marketing 5 0 Autor Philip Kotler CoverInternet 3.0, Industrie 4.0 und jetzt auch noch Marketing 5.0? Man kann bei diesen Paarungen von Begriffen und Versions-Zählungen durchaus den Überblick verlieren. Und zuweilen den Eindruck gewinnen, manche Etiketten dieser Art werden in der (Fach-) Diskussion zu inflationär verwendet. Aber wenn einer der bedeutendsten Wirtschafts- und Marketingwissenschaftler unserer Zeit, zumal der international vermutlich meistzitierte, ein neues Buch unter entsprechendem Label vorlegt, dürfte ein genauerer Blick doch lohnend sein. Auch für den PR-Praktiker.

Der Sprach-Optimist

Sprache! Das macht was mit Dir, oder?

Unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) sagt Ciao, Tschüss oder auf Wiedersehen. Ganz wie Sie wollen oder Ihr wollt (auch ums Duzen und Siezen geht es übrigens in seiner heutigen finalen Folge). Denn nach dreieinhalb Jahren und 40 optimistischen Kolumnen im „PR-Journal“ geht er in wunderbarem besten Einvernehmen, auch wenn wir nichts dagegen gehabt hätten, ihn noch gerne länger bei uns im „PR-Journal“ zu haben. Das heißt, er macht einen auf Jürgen Klopp, dem man Gutes nachruft, wenn er geht. Und vielleicht sehen wir ihn ja wieder, hier bei uns als Gast oder sogar mal im Buchhandel, denn so viel sprachliche Unterhaltung gehört doch gebündelt und gedruckt, oder? Zum Abschluss geht er für Sie und Euch nochmal seine ganzen geliebten Sprachthemen durch – mit einem Augenzwinkern natürlich (wie auch sonst? ;-).

Kommentare

Anmerkungen zum Umgang mit Sprache: Im Verhältnis unverhältnismäßig

Czernick Susanne Direktorin AFK kleinSprache spiegelt das Denken wider und das Empfinden. Sie zeigt die Sicht auf die Welt und prägt sie gleichzeitig. Sie beschreibt den Wandel, entwickelt den Wandel und wandelt sich mit. Sie ist ein Screenshot auf den Zustand unserer Gesellschaft, mit all ihren Moden und Marotten, sie zeigt den Geist unserer Zeit. Manches kommt gerade überkandidelt daher. Wir bemühen große Begriffe für nicht immer große Taten. Schnell wird eine Aussage gleich zum Narrativ, nützliche und lebendig aufbereitete Informationen zum Storytelling. Manchmal passiert auch das Gegenteil. Wir banalisieren Sprache, Begriffe und deren tiefe Bedeutung leichtfertig und gedankenlos.

Macht der Bilder

Verstörende Bilder als kühl kalkulierte Drohung

Da sprudelt es, das Gas, um das sich alle Diskussionen drehen, sinnlos vergiftet es das Meer. Wer auch immer das getan hat, wollte eine Botschaft senden: Seht her, wie verletzlich ihr seid. Mit vollem Risiko eine unter Druck stehende Gasleitung in die Luft zu sprengen, heißt, Grenzen überschreiten zu wollen und neue Grenzen zu markieren: bis hier hin und nicht weiter! Katastrophen in den Meeren Nordeuropas haben ihre eignen Bilder. Die brennende Ölplattform „Brent Spar“ oder die gesunkene „Estonia“, allesamt Unfälle, so schlimm sie waren. Der Gasstrudel über den Nordstream-Pipelines ist ein Akt des politischen Willens, ein Bild, dass in keinem Jahresrückblick fehlen wird.

PR-Historie

History matters! Konferenz zu historischer Verantwortung in der Unternehmenskommunikation

Unter dem Motto „History matters!“ stellt sich die erste #HistoryComms-Conference am 29. und 30. September in Frankfurt am Main der Herausforderung, den Umgang mit historischer Verantwortung in der Unternehmenskommunikation neu zu vermessen. Die Kooperation zwischen dem Center for History & Corporate Communication, einer Initiative der Günter-Thiele-Stiftung, Leipzig, unter Leitung von Günter Bentele (emeritierter Professor der Uni Leipzig) und Felix Krebber (Professor an der Hochschule Pforzheim), sowie engagierten Firmenhistorikern und Agenturen des Netzwerks Corporate History Communication (Berlin und Mannheim) macht die Tagung möglich. Sie findet erstmals als kollegialer, interdisziplinärer Meinungsaustausch und in Präsenz statt.

Leserkommentare

Leserinnenbrief: „Danke an Wolfgang Griepentrog“

Am 13. Juni stellte „PR-Journal“-Autor Wolfgang Griepentrog eine überarbeitete und aktualisierte Fassung seines Whitepaper zum Thema Interim Management in der Unternehmenskommunikation vor. Die neue Version enthält neue Marktdaten, Trends und konkrete Beispiele. In einem Leserinnenbrief meldete sich nun Bettina S. Edelmann zu Wort. Die Münchner PR-Fachfrau und Inhaberin der Agentur PR by Edelmann schrieb: „Danke an Wolfgang Griepentrog für diesen Beitrag zum Thema Interim Management. Er bot viele interessante Einsichten in dieses Beratungsgeschehen und handfeste Fakten. Das ist wertvoll.“

Studien

Nachhaltigkeits-Barometer 2022: Steigende Inflation ist größte Sorge

Zum dritten Mal in Folge hat Instinctif Partners in seinem Nachhaltigkeits-Barometer die Deutschen zur Nachhaltigkeit in der Gesellschaft befragt. Nach einem weiteren Covid-19-Winter und unter dem Eindruck der aus dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine neu entstandenen Herausforderungen sowie steigender Inflation stehen für die Deutschen finanzielle Sicherheit und Gesundheit an oberster Stelle der individuellen Prioritäten. Insbesondere die steigenden Lebenshaltungskosten werden als Problem gesehen. 77 Prozent der Bevölkerung sehen hier eine Verschlechterung – ein drastisches Plus von 31 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.

Aus- und Weiterbildung

SCM: Kostenfreie Web-Sessions für IK-Profis

Im Juli und August veranstaltet die School for Communication and Management (SCM), Berlin, zwei Web-Sessions speziell für Verantwortliche der internen Kommunikation. Im ersten Webinar am 21. Juli rückt die Finanz- und Versicherungsbranche in den Fokus. Am 9. August geht es dann um "Technostress" in der IK. Die Teilnahme an beiden digitalen Events ist kostenlos via Zoom möglich. 

Jobprofile

Was macht eigentlich ein Junior Consultant bei MSL?

„Wenn du wirklich Interesse an Kommunikation hast, dann geh in eine Agentur. Da lernst du Kommunikation.“ Diesen Rat hat Chantal Geist vor drei Jahren während ihres Praktikums in der Unternehmenskommunikation von ihrem damaligen Vorgesetzen bekommen – und in die Tat umgesetzt. Seit März 2020 ist sie bei der Kommunikationsberatung MSL. Erst ein Jahr lang als Trainee und seit April 2021 als Junior Consultant in der Practice Corporate Communications.

Seminarkalender

Seminarkalender 2022

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - kündigen Sie neue (auch rein digitale) Seminare jederzeit gern an in unserer Redaktion.

Webinar: Video-Content für Social Media Plattformen erstellen 
MW Media Workshop GmbH
10. Oktober 2022
490 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link. 

Intensivtraining Storytelling-Expert*in
Deutsche Akademie für Public Relations
10. bis 12. Oktober 2022 in Düsseldorf 
1.590 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link. 

dapr-Grundausbildung (4 x 3 Tage)
Deutsche Akademie für Public Relations
ab 12. Oktober 2022 in Düsseldorf 
3.790 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Preise und Awards

„Versteht Journalisten“ – Bettina Kunz ist Unternehmenssprecherin des Jahres in der Schweiz

Das Medienteam des Flughafens Zürich gewinnt auch dieses Jahr das Sprecherranking des Branchenmagazins „Schweizer Journalist:in“. Das Team hat mit Bettina Kunz seit einigen Monaten eine neue Leiterin und steht bereits zum vierten Mal in Folge an der Spitze des Rankings. Auf Platz zwei folgt Léa Wertheimer und das Team der Schweizerischen Post vor der Medienstelle des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). In der neu eingeführten Kategorie „Lebenswerk“ wurde Marco Cortesi, langjähriger Medienchef der Stadtpolizei Zürich, ausgezeichnet.

PR-Check-in für Start-ups

Mit smartem Konzept als Start-up zum PR-Erfolg

Bis auf ein paar Ausnahmen finanzieren sich Medien über ihre Verkaufserlöse und die mit ihren Inhalten erzielte Reichweite, um als attraktiver Werbeträger die richtigen Zielgruppen adressieren zu können. Möchten Start-ups mit ihren Inhalten und Botschaften eine möglichst große Verbreitung erzielen, lohnt es sich, die Perspektive eines Redakteurs einzunehmen. Dieser ist vor allem den Rezipienten seines Mediums verpflichtet. Je häufiger sein Beitrag voraussichtlich gelesen oder geklickt wird, desto positiver fällt seine Einschätzung zum vorgeschlagenen Thema aus. Der gelernte Journalist und Kommunikator Daniel Rottinger zeigt, wie Gründerinnen und Gründer dies clever bei ihrer Medienarbeit einbeziehen können.

Tipps & Lesehinweise

komm.passion-Dossier 10/2022: Employer Branding in der Finanzbranche

Auf dem Arbeitsmarkt tobt ein Kampf um gutes Personal. Der Begriff der „Arbeiterlosigkeit“ macht mehr und mehr die Runde. Die Branchen, an die man in puncto Notstand schnell denkt: Handwerk und Pflege. Doch nahezu alle Branchen sind von der Arbeiterlosigkeit betroffen. Drastisch verschärft hat sich der Personalmangel in der jüngeren Vergangenheit vor allem in der Finanzbranche. Woran das liegt und wie Banken und Versicherungen darauf reagieren können, zeigen wir im neuen komm.passion-Dossier, das die Agentur gemeinsam mit dem Kooperationspartner fin.tank erstellt hat.

Whitepaper

Whitepaper: Neue Einblicke in den Interim Markt für Kommunikationsmanager

Griepentrog Wolfang klein 2022Seit 2015 liefert Wolfgang Griepentrog (Foto) in seinem Whitepaper umfassende Einblicke in den Markt des Interim Managements für Unternehmenskommunikation. Jetzt liegt eine überarbeitete und aktualisierte Update-Version mit neuen Marktdaten, Trends und Beispielen vor. Sie macht die Entwicklungsdynamik vom Nischenmarkt zum etablierten Segment im Interim Geschäft deutlich. Griepentrog zeigt, warum Führungs- und Linienpositionen in der PR und Unternehmenskommunikation immer öfter als Interim Mandate besetzt werden, inwiefern der Milliardenmarkt des Interim Managements auch für Kommunikationsprofis attraktiv ist und was Unternehmen und Anbieter beachten sollten.

Termine

Webinar zur Zukunft der Mitarbeiterzeitung

Wie steht es um die Zukunft der Mitarbeiterzeitung im DACH-Raum? Dieser Frage gehen seit 2015 gemeinsam die SCM School for Communication and Management, Berlin, und die Kölner Agentur Kammann Rossi nach. Jetzt haben sie zum sechsten Mal die Studie "Die Zukunft des Mitarbeitermagazins" neu aufgelegt. Die neu gewonnenen Erkenntnisse für das Jahr 2022 stellen die Expertinnen und Experten beider Partner in einer Web-Session am 18. Oktober von 10:00 bis 11:00 Uhr vor. Begleitet wird die Studienpräsentation von einer Gesprächsrunde mit Experteneinschätzungen von Kristina Kix, Leiterin Interne Kommunikation bei Rewe, Arne Büdts, Creative Director bei Kammann Rossi, Christian Fill, Geschäftsführer bei Kammann Rossi, und Philipp Bahrt, Chefredakteur „Beyond“ bei der SCM. Zur Anmeldung geht es hier.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter September 2022

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im August 2022 wurden 4.451 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 10.260 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Die weltweite Vielfalt im Fokus: So kommuniziert Hapag-Lloyd

„Die Größe einer Kommunikationsabteilung sagt nichts über den Erfolg ihrer Kommunikation aus“, so Nils Haupt, Senior Director Corporate Communications bei der Hapag-Lloyd AG. Dieser Aussage stimmen wohl viele zu. Mit seinem 16-köpfigen Team steuert er die Kommunikation der weltbekannten Containerreederei mit über 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in weltweit mehr als 400 Büros. Eine kleine Gruppe des studentischen PR-Vereins KnotenPunkt e.V. aus Kiel besuchte das Unternehmen in seinem Hauptsitz am Ballindamm in Hamburg. Mit im Gepäck viele kleinere und eine sehr große Frage: Wie funktioniert die Arbeit in einem internationalen Kontext mit so vielen unterschiedlichen Stakeholdern? Charlotte Nölle und Jule Schulz berichten.

Kreativ-Cases

Case-Study: Wie Vorwerk mit HIRSCHTEC Analytics den Social-Intranet-Erfolg messbar macht

Mehr lokale und interessengesteuerte News, eine weniger formelle und direktere Kommunikationskultur und eine einfache Möglichkeit, offen über relevante Themen sprechen zu können – das wünschten sich die Mitarbeitenden bei Vorwerk. Als einer der zentralen Treiber für den Wandel in der Kommunikation beim Familienunternehmen, das für hochwertige Haushaltsgeräte steht, daher inzwischen unverzichtbar: das auf Haiilo (ehemals COYO)-basierende Social Intranet. Seit Januar 2020 ist es die Plattform für Information und Kommunikation – und Feedback-Kanal für mehr als 6000 Mitarbeitende in rund 20 Ländern. 

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

Pietruck verstärkt PR-Journal-Team

Vivien Pietruck (41), Hamburg, ist seit September neues Team-Mitglied beim „PR-Journal“. Sie ist zuständig für das Management des Bestandskundensegments und die Gewinnung neuer Kooperationspartner für Sonder-Newsletter, Podcast-Sponsoring, Banner-Schaltung und weitere Werbeformen. Pietruck tritt die Nachfolge von Paula Slomian an, die den Verlag auf eigenen Wunsch verlässt.