Über Soziale Netze haben Mitarbeiter ganz andere Möglichkeiten als früher, Informationen zu verbreiten. Firmen sind verunsichert, wie sie mit dieser Kommunikationsmacht umgehen sollen. Die Zeiten des klassischen Marketings sind vorbei. Moderne Unternehmen treten heute über Social Media in einen echten Dialog mit ihren (Noch-nicht-)Kunden. Das betonen die meisten Marketing- und Kommunikationsexperten. Und sie versprechen den Verantwortlichen in den Unternehmen: Geschickt organisiert und gesteuert könnt ihr euch mit Social Media eine Fangemeinde aufbauen, die nicht nur treu eure Produkte kauft, sondern auch bei Noch-nicht-Kunden für euch wirbt.

Weniger beachtet wird hingegen, inwieweit sich durch die Omnipräsenz der sozialen Medien das Verhältnis der Arbeitgeber zu ihren Mitarbeitern verändert. Befasst man sich etwas näher mit dieser Frage, dann zeigt sich: Social Media ist für Unternehmen ein zweischneidiges Schwert - unabhängig davon, ob es sich um soziale Netzwerke wie Facebook und Xing, um Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu oder ob es sich um Kurznachrichtendienste wie Twitter handelt.

Und noch etwas hat sich durch den Siegeszug von Social Media geändert. Den Mitarbeitern stehen nicht nur mehr Kanäle zur Verfügung, um ihre Gedanken zu verbreiten und ihr Wissen mit anderen zu teilen, sie werden von den Betreibern dieser Medien sowie deren Mitgliedern regelrecht zum Mitmachen stimuliert und dazu aufgefordert, das was sie bewegt, anderen Menschen mitzuteilen - zum Beispiel in Experten- oder Branchenforen.

Den Artikel von Georg Kraus (Geschäftsführer der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal) am 8. Mai in "Computerwoche" hier online weiterlesen.

Personalien

Zalandos Image-Architekt Radke wechselt zu ProSiebenSat1

Radke BorisIn der Unternehmenskommunikation des Online-Versandhändlers Zalando vollzieht sich ein Personalwechsel. Boris Radke, Head of Corporate Communications, verlässt das Unternehmen und wechselt zu ProSiebenSat1, wie er auf Twitter und in einem sehr persönlichen Blogbeitrag kommunizierte. Er werde dort zum 1. Juli Teil des Teams von Finanzvorstand Jan Kemper, der ebenfalls von Zalando komme. Das sei gleichzeitig der Abschied aus der PR.

weiterlesen

Etats

Silk Relations wird neue Pan European PR Agentur von Levi’s®

Bolms Silke r Geffert Kerstin Gfs Silk Relations kleinDie in Berlin und Paris ansässige Lifestyle PR- und Produktionsagentur Silk Relations beschreitet neue Wege und betritt durch den Gewinn ihres ersten europäischen Kunden, die Levi’s Brand Europe, den internationalen Markt. Die amerikanische Jeansmarke wird seit vielen Jahren in den Bereichen PR & Events von der Agentur auf dem deutschen Markt betreut. Bereits jetzt werden die unterschiedlichen Labels von Levi’s® – Levi’s® Red Tab, Levi’s® Made & Crafted™, Levi’s® Vintage Clothing und Levi’s® Footwear and Accessoires – in dem rund 400 Quadratmeter großen Showroom in Berlin Mitte präsentiert. Nun hat das Team um die beiden Gründerinnen Silke Bolms (Foto r.) und Kerstin Geffert (l.) in einem mehrstufigen Pitch mit anderen renommierten europäischen Agenturen den Etat für sich entscheiden können.

weiterlesen

Agenturen

Letzter Aufruf zur Teilnahme an Pfeffers PR-Ranking 2016

PR Ranking LogoDer Countdown läuft bereits. Nur noch bis zum 28. März 2017 haben PR- und Kommunikationsagenturen die Gelegenheit, an Pfeffers 21. PR-Ranking für das Jahr 2016 teilzunehmen. Wie in jedem Jahr wird die Branchenerhebung für PR- und Kommunikationsagenturen mit jeder zusätzlichen Meldung, die eingeht, aussagekräftiger. Bis zum 20. März lagen 114 Datensätze vor. Die Angabe von Agentur-Honorarumsatz und Mitarbeiterzahl sind per E-Mail an ranking@pr-journal.de möglich. Auch Agenturen, die die Einladung nicht erhalten haben, aber dennoch teilnehmen wollen, können sich direkt beim „PR-Journal“ unter derselben E-Mail-Adresse melden. Nach dem finalen Einsendeschluss am 28. März werden die Daten ausgewertet. Bis zum 20. April liegen die Ergebnisse dann zur Veröffentlichung im „PR-Journal“ und den weiteren Branchenmedien vor.

weiterlesen

Organisationen

PRVA wählt neues Vorstandsteam

PRVA Vorstandsteam 2017Der Public Relations Verband Austria (PRVA) hatte auf seiner Generalversammlung am 23. März in Wien einen neuen Vorstand gewählt. Julia Wippersberg folgt auf Susanne Senft als Präsidentin des PRVA. Neu im neunköpfigen Vorstandteam sind zudem Finanzreferentin Katharina Scheyerer-Janda und Martin Himmelbauer. Ute Greutter und Peter Schiefer schieden aus dem Vorstand aus. Ein weiterer Beschluss der Generalversammlung: Aus den prNa, den public relations Newcomers austria, werden die PRVA Newcomers.

Der Vorstand des PRVA besteht aus neun Mitgliedern. Die Funktionsperiode erstreckt sich über zwei Jahre. „Unser Aus- und Weiterbildungsangebot soll vor allem im Hinblick auf die voranschreitende Digitalisierung noch punktgenauer angeboten werden. Mir persönlich sind auch die Themen Erfolgskontrolle, Messung und Evaluation mittels Kennzahlen ein Anliegen“, definiert Julia Wippersberg die Ziele des neuen Vorstands.

weiterlesen

Behörden

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Presseauskunftsgesetz

Gerichtsansicht by Michael Grabscheit pixelio.deDer Deutsche Journalisten-Verband sieht in einem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 16. März zum Presseauskunftsrecht ein klares Votum für den Informationsanspruch von Journalisten (Az. I ZR 13/16). Der BGH hatte zuvor dem Investigativ-Journalist David Schraven Recht gegeben, der von der Gelsenwasser AG, einem Versorgungsunternehmen, das mehrheitlich im Besitz der öffentlichen Hand ist, Auskünfte zur möglichen Finanzierung SPD-naher Internetblogs verlangt hatte. Nach den Pressegesetzen der Länder sind Behörden zur Auskunft verpflichtet. Das Gericht entschied sich für den Auskunftsanspruch, weil es den Begriff der Behörde auf Unternehmen der Daseinsvorsorge ausgedehnt hat. Der BGH folgt damit seiner eigenen Rechtsprechung früherer Fälle.

Branche

„Fit für den Wandel!“ – Veränderungsexperten gründen Plattform für Change

Perspektiv Wechsel Becker Joern Schultes Brigitte Heyroth Alwine kleinUnter dem Namen „Perspektivwechsel gestalten“ gibt es in Köln ab sofort ein Schulungs-, Coaching und Organisationsentwicklungsangebot für Unternehmen und Institutionen, die sich fit für den Wandel machen wollen. Hinter diesem Angebot stehen drei Veränderungsexperten: Brigitte Schultes (Foto M.), Alwine Heyroth (r.) und Jörn Becker. „Die Dynamik und Komplexität von Veränderungsprozessen nimmt stetig zu,“ so Alwine Heyroth, Organisationsberaterin. „Wir möchten Führungskräfte, Mitarbeiter oder ganze Teams ansprechen, die mit solchen Veränderungen konfrontiert werden und Ihnen Praxis- und Methodenwissen vermitteln. Damit können sie anstehende Herausforderungen erkennen und meistern. Gerade in mittelständig geprägten Unternehmen besteht hierzu großer Bedarf.“

weiterlesen

Medien

Mediaanalyse Radio: Radio NRW Spitze, Antenne Bayern verliert

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) hat am 8. März ihre Zahlen für die „ma 2017 Radio I“ mit den Reichweiten von 100 einzeln ausgewiesenen Hörfunksendern und 102 Vermarktungskombinationen veröffentlicht. Die Analyse basiert auf 69.071 Interviews. Zugrunde gelegt sind jeweils die Hörer in der Durchschnittsstunde montags bis freitags zwischen 6:00 und 18:00 Uhr. 78,1 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung beziehungsweise 56,627 Millionen Personen zählen zu den täglichen Radiohörern.

weiterlesen

Social Media

"Echte Mamas" geben Müttern im Netz ein Zuhause

Echte Mamas LogoDrei Frauen aus dem Verlagswesen haben mit "Echte Mamas" das erfolgreichste Social Media-Angebot für Mütter in Deutschland geschaffen. Mit 294.000 Facebook-Fans und einer Reichweite von rund sieben Millionen Frauen pro Woche sind sie Spitzenreiter in diesem Segment. Miriam Wiederer, zuletzt Beauty-Leitung der Brigitte-Titel, Marion Scheithauer, ehemalige Beauty-Leitung von Maxi, und Sara Urbainczyk, Business-Director von Wunderweib.de und Lecker.de in Elternzeit, haben sich das Ziel gesetzt, das größte digitale Netzwerk für Mütter in Deutschland aufzubauen.

weiterlesen

Das PR-Interview

„Leser und Zuschauer sind es satt, bevormundet zu werden“

Interview mit Jörg Quoos, Leiter Funke-Zentralredaktion

Quoos Jörg Chefred Funke MediengruppeIm Zitate-Ranking des Mediendienstleisters pressrelations gehört die Funke-Mediengruppe zu den Aufsteigern des Jahres 2016. Sie liegt auf Platz 5 bei den Tageszeitungen und auf Rang 11 im Vergleich aller Medien. Hauptverantwortlich für die Platzierung dürfte die Berliner Zentralredaktion sein, die aus dem pittoresken Gebäude „The Q“ in der Friedrichstraße zwölf regionale Medien wie „WAZ“, „Berliner Morgenpost“ und „Hamburger Abendblatt“ mit Nachrichten beliefert und deren Mantel-Teile erstellt. Leiter des 2015 ins Leben gerufenen Teams ist der Journalist Jörg Quoos (Foto). Im Interview mit dem „PR-Journal“ plädiert Quoos, der unter anderem von 2004 bis 2013 stellvertretender Chefredakteur der „Bild“ und später Chefredakteur beim „Focus“ war, für ein Ende des Wahns um die schnellste Nachricht. Stattdessen müssten Qualität und korrekte Fakten oberste Prämisse sein. Die Menschen seien es satt, bevormundet zu werden.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Neugeschäft: Agentur-Business ist People Business – bishin zur operativen Ebene

Frommhold Martin KomChef HermesBurrack Heiko FotoGeht es nach Martin Frommhold (Foto r.), Unternehmenssprecher und Bereichsleiter Corporate Communications bei Hermes in Hamburg, können die üblichen Präliminarien bei der Kontaktanbahnung mit Agenturen auf ein Mindestmaß reduziert werden. Natürlich wolle er kurz und knapp die Fakten der Agentur vorgestellt bekommen, doch dann könne es direkt „In medias res“ gehen. „Vielmehr als Referenzen und Awards interessieren mich die Mitarbeiter des potenziellen Kooperationspartners. Welche Projekte haben sie wie umgesetzt, in welchen Bereichen Erfahrungen gesammelt und Expertise aufgebaut“, erklärte er. Bei unserem Gespräch zum Thema Neugeschäft von Agenturen machte Frommhold deutlich, dass ihm der persönliche Kontakt besonders wichtig sei.

weiterlesen

PR-Historie

Karl Varnhagen von Ense: Die „Erfindung“ der Public Relations in Deutschland (Teil 2)

Bentele GuenterKarl August Varnhagen von Ense 2 Die Geschichte der jeweiligen Profession gehört bei Ärzten oder Juristen zum Kern professionellen Wissens. Man würde sich sehr wundern, wenn der eigene Hausarzt noch nie etwas vom Eid des Hippokrates gehört hätte. Günter Bentele (Foto), emeritierter Leipziger Kommunikationsprofessor, überträgt das auf die PR-Profession und stellt in einer Artikelserie für das „PR-Journal“ einige für die Entwicklung des Berufsfelds wichtige Vertreter, Organisationen und Instrumente vor.

Am 2. März hat er den ersten Teil der Geschichte über Karl Varnhagen von Ense veröffentlicht. Darin werden dessen  Aufgaben als „Legationssekretär“ und „offiziöser Publizist“ für den preußischen Staatskanzler Karl August von Hardenberg vorgestellt, ebenso die private Biografie. Im zweiten Teil geht es darum, wie Karl Varnhagen von Ense (siehe nebenstehende Zeichnung von Wilhelm Hensel) zur Institutionalisierung moderner Öffentlichkeitsarbeit beigetragen hat.

weiterlesen

Rezensionen

Rezension: „Meinung Macht Manipulation“ - Medienkunde mit mittlerem Tiefgang

BuchCover Meinung Macht ManipulationMichael Steinbrecher ist eines der bekanntesten TV-Gesichter Deutschlands. Wer im „ZDF“ fast zwei Jahrzehnte von Fußball-Weltmeisterschaften und -Europameisterschaften, Olympischen Spielen und Länderspielen berichtet hat, den kennt man. Im „SWR“ moderiert er die Talkrunde „Nachtcafé.“ Was eher Wenige wissen dürften, ist die Tatsache, dass Steinbrecher Journalismus und Kommunikationswissenschaften auch theoretisch analysiert – als Professor für Fernseh- und Crossmedialen Journalismus am Institut für Journalistik der TU Dortmund.

Gemeinsam mit seinem Professorenkollegen Günther Rager hat Steinbrecher Anfang März das Buch „Meinung Macht Manipulation. Journalismus auf dem Prüfstand“ herausgegeben. Es fast die aktuelle Diskussion um die Qualität von Medien zusammen.

weiterlesen

Termine

Corporate Content Conference in München

Boost your Content Marketing LogoZielgenaue Strategien, effiziente Content-Generierung und Erfolgsmessung – darum geht es bei der Corporate Content Conference, die am 23. Mai im Literaturhaus in München stattfindet. Veranstalter ist die Akademie der Deutschen Medien. Im Fokus stehen innovative Content Marketing-Strategien, neue Technologien und Methoden sowie die Frage, wie sich Content Marketing im Unternehmen am besten organisieren lässt. Auf der Liste der Referenten stehen bekannte Namen: Sascha Pallenberg, Head of Digital Content bei der Daimler AG, Matthias Wesselmann, Vorstand bei der fischerAppelt AG und Mitglied der Fokusgruppe Content Marketing BVDW, sowie Frank Behrendt, Geschäftsführer der Serviceplan PR Group.

weiterlesen

Bildung

Bewerbungsphase für berufsbegleitenden Master in Kommunikation und Management gestartet

DAPR Logo 2017Donau Universität Krems LogoAb sofort können sich Interessenten für die berufsbegleitenden Masterlehrgänge der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR) zum Wintersemester 2017 bewerben. Die DAPR, Düsseldorf, und die Donau-Universität Krems haben passend zum nächsten Starttermin die gemeinsam angebotenen Studiengänge in Kommunikation und Management an die aktuellen Ausbildungsbedürfnisse der Branche angepasst. Zum Start ab 6. November stehen nun vier mögliche Fachvertiefungen zur Auswahl: Die Studienrichtungen „Strategische Kommunikation und PR“, „Digitale Kommunikation“ und „Kommunikation und Management“ schließen mit dem Master of Science (MSc) ab. Zum MBA führt der Lehrgang in „Communication and Leadership.“ Interessenten aller Angebote können jetzt in den dreistufigen Auswahlprozess des Bewerbungsverfahrens um einen Studienplatz einsteigen.

weiterlesen

Studien

Untersuchung zur Pressearbeit: Wirtschaftsjournalisten beklagen lange Antwortfristen

Wohl noch nie waren Pressestellen in Deutschland quantitativ und qualitativ so gut besetzt wie heute. Die Ausbildung zum Pressesprecher ist professionalisiert, die Mitarbeiter der Pressestellen verfügen in der Regel über Hochschul-Abschlüsse, die Budgets für die Öffentlichkeitsarbeit bewegen sich auf Rekordniveau. Und doch klagen die Adressaten der Pressearbeit – die Journalisten – laut und vernehmlich über pannenreiche Erfahrungen im Alltag der Pressearbeit. Im Rahmen einer Umfrage der Dr. Doeblin Gesellschaft für Wirtschaftsforschung mbH haben 92 Wirtschaftsjournalisten aufgelistet, was sie in den letzten sieben Tagen „am Vorgehen bzw. Verhalten einer Pressestelle eines Unternehmens oder eines Verbandes besonders geärgert hat“. An die Spitze setzte sich die Klage über die träge Behandlung journalistischer Anfragen.

weiterlesen

Lesehinweise

Medienwandel unter der Lupe: Über Morgen – 25 Interviews zur Zukunft des Journalismus

OSK Buch Ueber Morgen InterviewbandMit dem Buch „Über Morgen - 25 Interviews zur Zukunft des Journalismus“, das am 15. März erschienen ist, ermöglicht die Kölner Kommunikationsagentur Oliver Schrott Kommunikation (OSK) einen umfassenden Blick auf den Medienwandel, seine Auswirkungen auf den Journalismus und vor allem dessen Zukunft in einer Zeit großer Unsicherheiten. Die Interviews mit Journalisten und Medienprofis aus zehn Ländern, die der hochwertig ausgestattete Band vereint, sind im Verlauf der beiden letzten Jahre für das Blog der Agentur entstanden und damit hochaktuell. Zu den Gesprächspartnern gehören renommierte deutsche Journalistinnen und Journalisten wie Anja Reschke (NDR), Jochen Wegner (Chefredakteur „Zeit online“) und Uwe Vorkötter (Chefedakteur „Horizont“).

weiterlesen

Whitepaper

dpa-Whitepaper „Unglücke und Terror - Krisenberichterstattung für Kinder“

DPA Whitepaper Terror KinderWie soll ich das bloß meinem Kind erklären? Diese Frage stellen sich viele Eltern, wenn irgendwo in der Welt oder sogar in ihrer Nähe etwas Schlimmes passiert ist. Denn Terroranschläge und Unglücke finden in den Nachrichten große Beachtung und werden somit meist auch von Kindern wahrgenommen. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat dazu ein Whitepaper zusammengestellt, in dem Profis erklären, worauf bei Krisenberichterstattung für Kinder zu achten ist. Es kommen eine Medienpädagogin, der Leiter der ZDF-Kindernachrichtensendung „logo!“ und die Journalistin einer französischen Kinder-Wochenzeitung zu Wort. Hier geht’s direkt zum kostenlosen Download.

Tipps

Nachhaltigkeitsberichte: kostenloser Leitfaden

Nachhaltigkeitsleitfaden Madsack TitelViele Unternehmen müssen ab 2018 einen Bericht über nicht finanzielle Informationen vorlegen. Für Kommunikationsverantwortliche, die noch nie einen Nachhaltigkeitsbericht verfasst haben, stellt diese Vorschrift eine neue Herausforderung dar. Ein kostenloser Leitfaden bietet Unterstützung. Verfasst wurde er von der Madsack Medienagentur und der imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH, beide Hannover. Die Agentur der Mediengruppe Madsacks wurde 2006 gegründet. Mit inzwischen 19 festen Mitarbeitern am Standort Hannover bietet sie alle wesentlichen Leistungen einer Full-Service-Kommunikationsagentur. Die imug Beratungsgesellschaft mbH gibt es bereits seit 1995. Die Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit hat 40 feste Mitarbeiter. Der Leitfaden findet sich zum kostenlosen Download auf der Madsack-Agenturwebsite.

weiterlesen

Preise und Awards

Marken-Award 2017: 1.000 Gäste kamen zur „Night of the Brands“

Markenaward 2017 FahnenZum siebzehnten Mal wurde am 14. März im Düsseldorfer Capitol Theater der Marken-Award verliehen. Seit 2001 zeichnen die „absatzwirtschaft“ und der Deutsche Marketing Verband mit diesem Preis Unternehmen für exzellente Erfolge in der Markenführung aus.

Rund 1.000 Gäste aus Management, Marketing, Medien und Agenturen kamen zu den „Night of the Brands“. Durch den Abend führten ZDF-Moderator Ingo Nommsen und absatzwirtschaft-Chefredakteur Christian Thunig. In diesem Jahr vergab die Jury Preise in vier Kategorien: „Beste Marken-Digitalisierung, „ Beste Marken-Dehnung“, „Bester Marken-Relaunch“ und „Bestes Marken-Momentum“.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter März 2017

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Februar 2017 wurden 7.044 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 22.302 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

GPRA im Dialog

Public Relations v. Hoyningen-Huene: Guru-PR statt Öffentlichkeitsarbeit?

Marc von Bandemer über die Positionierung in der PR-Branche und die Erwartungen an den Nachwuchs

Von Bandemer Jakobi Genius SauerlandStrahlender Sonnenschein bei eisigen Temperaturen – so empfängt uns die Hansestadt. Wir sind eingeladen bei einer wahren Hamburger Traditionsagentur: Public Relations v. Hoyningen-Huene. Die inhabergeführte PR-Agentur ist seit über vierzig Jahren in Hamburg verankert, mit zwölf Mitarbeitern werden hier schwerpunktmäßig mittelständische Unternehmen kommunikativ beraten. Wie schafft es eine kleine inhabergeführte Agentur, den ständigen Wandel in der PR-Branche erfolgreich zu begleiten? Dieser Frage gehen Jil Jakobi und Katalin Genius (Foto: 2. und 3. v.l.) im Gespräch mit Geschäftsführer Marc von Bandemer (l.) und PR-Managerin Angela Sauerland (r.) auf den Grund.

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

„PR-Journal“ ohne direkte Kommentarfunktion

Seit 2005 wurden im „PR-Journal“ 1.702 seriöse Kommentare veröffentlicht - in den letzten Jahren leider mit abnehmender Tendenz, 2016 waren es nur noch 54. Zugenommen haben allerdings die unseriösen Spam-Kommentare, zuletzt wöchentlich bis zu 20 Versuche. Wir mussten diese immer mühsam löschen und sperren. Doch es nützte alles nichts - auch nicht unser eingebauter Captcha-Test zur Unterscheidung von Mensch und Robotern. Und nachdem unser Webmaster schrieb: „...damit müssen Sie leben, solange unseriöse Geschäftemacher ausgebeutete Menschen für 10 Cent die Stunde beschäftigen“, haben wir uns entschieden, auf die Möglichkeit zur Kommentierung der einzelnen Artikel zu verzichten.

weiterlesen