Klaus Madzia

Die Agenturgruppe fischerAppelt erweitert ihr personales Angebot im Digitalgeschäft: Klaus Madzia kommt zum 1. August als Director Digital Strategy an den Berliner Standort. Madzia wechselt von C3, wo er als Editorial Director tätig war. Aus seiner Zeit als Gründungsredakteur von „brand eins“ sowie als Redakteur bei „Spiegel“ und „Spiegel online“ bringt er reichhaltige journalistische Erfahrung mit. Bei fischerAppelt verstärkt er die Einheit für strategische Kommunikations- und Unternehmensberatung.

Zudem wird er künftig als inhaltlicher Kopf das Beratungsfeld Digitale Transformation vorantreiben. „Die fortschreitende Digitalisierung stellt mittelständische Unternehmen ebenso wie große Konzerne vor neue Herausforderungen“, sagt Andreas Fischer-Appelt, Co-Gründer und Vorstand der fischerAppelt AG. „Genau hier wollen wir mit unserer Beratungsexpertise ansetzen und neue Angebote und Lösungen für unsere Kunden schaffen.“

Die Beratungs-Unit fischerAppelt, advisors wird neben ihren Kompetenzen im Bereich Marketing Advisory in Zukunft verstärkt die Expertise der Gruppe nutzen und eng mit den Digitalagenturen von Fork Unstable Media und Die Krieger des Lichts zusammenarbeiten, an denen sich fischerAppelt erst vor Kurzem mehrheitlich beteiligt hat. Gloria von Salis-Soglio und Oliver Jonas werden darüber hinaus die Beratungspower als Directors Consulting stärken.

Der bisherige Partner Adel Gelbert verlässt zum September 2017 die Agentur auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen. „Adel hat unser Beratungsangebot in den vergangenen fünf Jahren deutlich weiterentwickelt und unsere Position im Markt erkennbar gestärkt. Wir bedanken uns bei Adel ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute“, sagt Andreas Fischer-Appelt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal