Neue Doppelspitze bei Wefra PR: Silke Schrader (OTC) und Stephan Kühne (Rx).

Stephan Kühne, während der vergangenen knapp zehn Jahre Leiter des Healthcare-Teams von FleishmanHillard, ist zu Wefra PR in Neu-Isenburg gewechselt. Bei der auf Gesundheitskommunikation spezialisierten Agentur zeichnet Kühne ab sofort für das Geschäft mit verschreibungspflichtigen beziehungsweise rezeptpflichtigen Medikamenten verantwortlich. Gemeinsam mit Silke Schrader, seit 2007 in der Geschäftsleitung der Wefra PR, bildet er die Doppelspitze der Agentur. Schrader verantwortet von nun an den Bereich der OTC-Kommunikation.

"Mit dieser neuen Führungsstruktur verfolgen wir den konsequenten Ausbau unseres Gesamtspektrums im Rahmen unserer Wachstumsstrategie der Wefra PR. Wir freuen uns, mit Dr. Stephan Kühne einen ausgewiesenen Experten für die strategische Kommunikation zu verschreibungspflichtigen Präparaten gewonnen zu haben“, sagt Matthias Haack, geschäftsführender Gesellschafter der Wefra Werbeagentur Frankfurt®.

Kühne ist seit mehr als 20 Jahren auf Agenturseite für nationale und internationale Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Generika, Medizintechnik und Gesundheitsservices tätig und hat langjährige Erfahrungen in den medizinischen Fachgebieten Onkologie, Kardiologie und Gastroenterologie. Einer der zentralen Gründe für seinen Wechsel zur Wefra PR, so Kühne, sei die einzigartige Gelegenheit, die verschiedenen Kommunikationsdisziplinen und -kanäle in der Gesundheitskommunikation zum Nutzen der Kunden und ihrer Produkte über die neun verschiedenen Spezialagenturen der Wefra Gruppe systematisch und miteinander zu verknüpfen.

In Sachen Gesundheitskommunikation engagiert sich Kühne in der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG). Im April dieses Jahres wurde er zum Sprecher des Arbeitskreises Gesundheitskommunikation gewählt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal