Manz Jan LHLKLoeschHundLiepold Kommunikation (LHLK) hat für die seit dem Jahreswechsel vakante Direktorenposition Corporate Communications einen Nachfolger gefunden. Zum 1. März 2017 wechselt Jan Manz (38, Foto) in die inhabergeführte PR-Agentur und übernimmt die Aufgaben von Daniel Krupka, der nach über 10 Jahren bei LHLK in die Geschäftsführung der Gesellschaft für Informatik gewechselt war. 

Bei LHLK übernimmt Manz das Corporate-Communications-Team an beiden Agentur-Standorten (München, Berlin) und komplettiert die Geschäftsleitung der über 40 fest angestellte Mitarbeiter zählenden Kommunikationsagentur.

Der Geschäftsleitung gehören neben den beiden Gründern und geschäftsführenden Gesellschaftern Dirk Loesch und Jan Liepold auch Ute Rosin (Standortleitung Berlin, Direktorin Public Sector PR), Sabine Sonner (Direktorin Consumer & Lifestyle PR), Kathrin Feigl (stellv. Direktorin Consumer & Lifestyle PR) und Hanna Irmisch (stellv. Direktorin Public Sector PR) an.

Jan Manz kommt von Edelman.ergo. Dort hatte der 38-Jährige zuletzt neben dem Key Accounting für Marken und Unternehmen der Medien-, Technologie-, Automotive- und Hausgeräteindustrie auch die Integration der Münchener Dependance von ergo Kommunikation in den neuen Münchener Standort von Edelman.ergo vorangetrieben. Vor der Übernahme durch Edelman war Manz bei ergo im Management Board tätig, zuvor in der Geschäftsleitung von wbpr Kommunikation.

Der Kommunikationsgeneralist hat sich in den letzten Jahren auf Transformationsprozesse in Unternehmen sowie auf Kampagnen an der Schnittstelle zwischen Unternehmenskommunikation, Produkt-PR, Marketing und Digital spezialisiert. Mehrere seiner Arbeiten wurden ausgezeichnet oder erreichten bei relevanten Kommunikationsawards Finalistenstatus (PR Report Awards, Internationaler Deutscher PR-Preis, European Excellence Awards, Fox Awards).

Mit dem Ausbau der Bereiche „Corporate Communications“ und „Digital & Social Media“ stellt LHLK Weichen für die Anpassung an die sich verändernden Kommunikations- und Kundenanforderungen. Damit soll das Wachstum der Agentur, das in den letzten Jahren im zweistelligen Prozentbereich lag, weiter hoch gehalten werden.