Klenk Volker IfpVolker Klenk wurde am 6. März zum Honorarprofessor am Institut für Publizistik (IfP) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bestellt. Der Gründer und Vorstand der Klenk & Hoursch AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist schon seit dem Sommersemester 2007 als Lehrbeauftragter für das IfP tätig. In seiner 50-jährigen Geschichte hatte das Institut erst drei Honorarprofessoren ernannt.

Als Lehrbeauftragter unterstützte Klenk die Studiengänge Publizistik und vor allem Unternehmenskommunikation/PR mit Seminaren, Übungen und Vorlesungen. Daneben engagiert er sich für die Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten, die Professur UK/PR und das gesamte IfP in vielen wichtigen Bereichen, so die Aussage des Instituts.

„Volker Klenk bereichert seit nunmehr zehn Jahren mit seinen Erfahrungen als Agenturmanager und Berater von namhaften Unternehmen unser Lehrangebot und trägt damit zum Renommee des Instituts für Publizistik bei“, begründete Gregor Daschmann, Professor für Publizistik an der Universität Mainz und Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften, die Ernennung.

„Als Agentur freuen wir uns über diese Auszeichnung für unseren Gründungspartner. Von seinem profunden Branchen- und Kommunikationswissen profitieren eben nicht nur unsere Kunden und unsere Agentur mit, sondern auch der Nachwuchs“, erklärte Stephan Hoursch, wie Klenk Gründungspartner und Vorstand von Klenk & Hoursch.

Das Institut für Publizistik gehört zu den traditionsreichsten und renommiertesten der Disziplin. Grund dafür sind zahlreiche Studien sowie eine Vielzahl von Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachmedien. Es wurde 1966 von Elisabeth Noelle-Neumann gegründet. Das Institut hat zahlreiche Professoren hervorgebracht, die an Universitäten in Deutschland und im Ausland lehren.

Die „Mainzer Schule“ steht seit ihren Anfängen in den 1960er Jahren für die Entwicklung richtungweisender Erhebungsmethoden zur Durchführung von Inhaltsanalysen, Befragungen oder Experimenten. Den Mittelpunkt der Forschung bildet die Analyse von Fragen zu Ursachen, Inhalten und Wirkungen der Massenmedien. Darüber hinaus nimmt das IfP eine führende Rolle bei der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern ein. Kommoguntia, die studentische PR-Initiative der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, gehörte dann auch zu den ersten Gratulanten.

Im Bild (v.l.n.r.): Prof. Dr. Gregor Daschmann, Prof. Dr. Volker Klenk, Prof. Dr. Christian Schemer, Prof. Dr. Thomas Koch


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de