Das neue Präsidium der GPRA: Alexandra Groß (Fink & Fuchs), Susanne Marell (Edelman.ergo), Christiane Schulz (Weber Shandwick) und Thorsten Hebes (Serviceplan PR) (von li.)

Die Mitglieder der Gesellschaft der führenden PR-/Kommunikationsagenturen (GPRA) haben nach vier Jahren turnusgemäß ihr neues Präsidium gewählt. Erwartungsgemäß wurden Christiane Schulz (48, Weber Shandwick) als Präsidentin, Susanne Marell (53, Edelman.ergo) als stellvertretende Präsidentin sowie Alexandra Groß (46, Fink & Fuchs) und Thorsten Hebes (55, Serviceplan PR) als Präsidiumsmitglieder einstimmig gewählt. Uwe Kohrs (62, impact) wird die GPRA in der neu geschaffenen Position als Chairman weiterhin unterstützen. Das Führungsteam wird komplettiert durch Victoria Wagner (47, Ketchum Pleon) als Sonderbeauftragte für Internationales. Mit dieser Wahl dürfte erstmalig in einem Wirtschaftsverband ein Präsidium amtieren, das zu 75 Prozent aus Frauen besteht. Das ist nur folgerichtig, denn viele erfolgreiche Frauen führen in Deutschland PR-Agenturen - und der Berufsstand Public Relations gilt allgemein als mehrheitlich weiblich besetzt. Was sich auch im großen Frauenanteil in der PR-Ausbildung und in den Kommunikations-Studiengängen zeigt.

Ich freue mich sehr, die GPRA mit so einer tollen Mannschaft zu führen! Wir wollen den Wandel in der immer komplexer werdenden Kommunikationswelt aktiv gestalten, Orientierung geben und auch dynamische Standards setzen. Es gibt so viele wichtige Themen, die für alle Agenturen relevant sind, die wir aber als Verband effektiver anpacken können als eine einzelne Agentur“, sagt Christiane Schulz, Präsidentin der GPRA.

Schwerpunktthemen werden unter anderem die Rolle des Journalismus, Agentur-Kundenbeziehungen, Geschäftsfelder der Zukunft und Fake News in den verschiedenen Facetten sein. Das Präsidium wird die Themen im Team vorantreiben, zudem übernimmt jeder Verantwortlichkeiten für verschiedene Ressorts.

Christiane Schulz wird als Präsidentin und Sprecherin des Verbandes weiterhin die laufende Employer Branding Kampagne steuern. Susanne Marell übernimmt die Themen Management Meetings, Thought Leadership und Mitgliedergewinnung. Alexandra Groß ist für das Ressort Aus- und Weiterbildung verantwortlich. Thorsten Hebes betreut die Themen Vertrauensindex, Pitchblog und neue Dialog-Formate.

Neben neuen Schwerpunktthemen wird es Kontinuität in der Fortführung bestehender relevanter Themen wie Aus- und Weiterbildung und faire Pitches geben.

Unter der Präsidentschaft von Uwe Kohrs hat die GPRA in den letzten vier Jahren 14 neue Mitgliedsagenturen hinzugewonnen (saldiert mit den Abgängen verbleiben acht Zugänge von 30 auf 38 Agenturen), Standards für die Ausbildung von Praktikanten und Trainees festgelegt und die branchenweite Employer Branding Kampagne initiiert. „Ich möchte mich ganz besonders bei Uwe Kohrs, Frank Behrendt und Birgit Krüger für ihr außergewöhnliches Engagement in der GPRA bedanken. Sie haben nachhaltig dazu beigetragen, die Relevanz und Sichtbarkeit der GPRA in der Branche zu erhöhen und klare Kante zu zeigen“, so Christiane Schulz.

Dem Fachmedium "werben & verkaufen" hat Schulz ihre Pläne erläutert - bitte hier nachlesen. In "Horizont" schreibt Mehrdad Amirkhizi zur GPRA-Wahl. Und auf der Edelman.ergo-Homepage finden Sie ein Interview mit Susanne Marell: „Die GPRA ist ein zentraler Impulsgeber unserer Branche“ - hier der Link zum Anklicken. Und in seinem Fink&Fuchs- Agenturblog schreibt Stephan Fink über die Wahl seiner Vorstandskollegin Alexandra Groß ins GPRA-Präsidium.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden an: leserbrief@pr-journal.de
Wünschen Sie, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail.


Heute NEU im PR-Journal