Soilfilms produzierte den neuen Socialspot für Greenpeace

Greenpeace wendet sich gegen den Einsatz von Pestiziden bei der Erzeugung von Lebensmitteln. Unter der Überschrift „Don’t play with our Food“ startete am 12. April eine neue Kampagne, die europaweit Aufmerksamkeit auf das Thema lenken soll. Denn noch im Jahr 2017 wird das Europaparlament erneut über den Einsatz von Pestiziden bei der Lebensmittelproduktion entscheiden. Im Zentrum der Kampagne, die von der Berliner Produktionsfirma Soilfilms entwickelt wurde, steht ein Socialspot, der die Lobbyarbeit der Konzerne aufs Korn nimmt.

Bereits 2014 produzierte Soilfilms in Zusammenarbeit mit Woodblock den Spot „New Bees“, der in der Kategorie Beste Animation den deutschen Werbefilmpreis 2015 gewann und auf der Shortlist der Cannes Lions gezeigt wurde. Damals wurde in diversen Werbemagazinen darüber berichtet.

Nach Ansicht von Greenpeace verseuchen Pestizide unsere Lebensmittel und töten Bienen. 2017 wird im Europaparlament erneut über den Einsatz von Pestiziden entschieden. Bevor sich die Vertreter des Parlaments entscheiden, launchte Greenpeace nun sein Video.

Darin wird folgendes Szenario gezeigt: Vertreter der EU-Länder sind geladen, der Tisch ist gedeckt und die Redner der großen Konzerne wollen überzeugen, … doch es kommt Langeweile auf. Erdnüsse fliegen über den Tisch, der Sekt wird geköpft und die Zuhörer beginnen mit Obst um sich zu schmeißen. Die Lobbyisten gehen in Deckung und werden mit einer Melone von der Bühne geworfen. Die Quintessenz: „Don’t play with our food“.

Regisseurin Ayla Gottschlich appelliert mit ihrem Film an das Gewissen der Parlamentarier und will die Zuschauer animieren, eine Petition gegen den Einsatz von Pestiziden zu unterschreiben.