Kevin Akeroyd, CEO von Cision

Cision übernimmt den französischen Medienbeobachter L’Argus de la Presse („Argus“). Cision ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Medienkommunikationstechnologie und -analyse und betreut weltweit über 75.000 Kunden in 170 Ländern. Der Kaufpreis für 100 Prozent der Aktion von Argus beträgt rund elf Millionen Dollar. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten oder dritten Quartal 2017 abgeschlossen und untersteht den üblichen Abschlussbedingungen.

Die Übernahme ermöglicht es, Unternehmen und PR-Agenturen aus dem Kundenstamm von Argus die Cision Communications Cloud™ anzubieten, eine der führenden PR-Plattformen. Mit dem Tool lassen sich relevante Influencer identifizieren, einheitliche Kampagnen erstellen und Ergebnisse in Earned Media messen und analysieren. Die Übernahme wird außerdem Cisions global agierenden Kunden erweiterten Zugriff auf französische Medieninhalte ermöglichen. Dadurch lässt sich die Wirkung ihrer Kommunikation und Berichterstattung in Frankreich besser verstehen und messen.

"Kommunikatoren und PR-Schaffende in Frankreich nutzen jetzt die Möglichkeiten von Earned Media und moderner Kommunikation, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen.", sagt Kevin Akeroyd, CEO von Cision. "Durch die Kombination aus der starken Medienbeobachtung von Argus mit unserer Cision Communications Cloud können Cision-Nutzer in Frankreich und in der ganzen Welt besser verstehen, wie reichweitenstark und relevant ihre Berichterstattung wirklich ist."

"Diese Verbindung mit Cisions umfangreichem Angebot aus Mediendatenbank, Medienbeobachtung und Presseversand erhöht den Wert, den Argus seinen Kunden und Mitarbeitern bieten kann.", sagt Alexis Donot, CEO von L’Argus de la Presse.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal