PR Ranking2015 Logo„Transparenz ist für die PR- und Kommunikationsbranche wichtiger denn je. Nur wenn die Leistungsstärke und wirtschaftliche Kraft der einzelnen Player erkennbar sind, wird deutlich, welche Relevanz die Agenturbranche für den Gesamtmarkt hat“, sagte Gerhard A. Pfeffer zum Start des PR-Umsatzrankings für 2015. Der Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“, hat für die 20. Auflage seiner Abfrage zum PR-Agenturmarkt in Deutschland 1.630 deutsche Agenturen und PR-Berater per E-Mail angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. Sie haben nun Zeit bis zum 10. März ihre Angaben zur Geschäfts-, Umsatz- und Mitarbeiterentwicklung zu machen. Bis zum 13. April liegen die Ergebnisse dann zur Veröffentlichung im „PR-Journal“ und den weiteren Branchenmedien vor.

Sollten Agenturen die Einladung nicht erhalten haben, aber dennoch teilnehmen wollen, können sich die Interessenten direkt beim „PR-Journal“ unter der E-Mail-Adresse ranking@pr-journal.de melden. Sie werden dann in den Online-Verteiler aufgenommen, einer Teilnahme am Ranking steht dann nichts mehr im Weg. Zum Vorjahres-Ranking 2014 geht es hier.

Das Ranking von Pfeffer hat sich zu einem wichtigen Branchenindikator entwickelt. Aber auch bei der Suche von potenziellen Auftraggebern nach passenden Dienstleistern ist das Ranking vor allem mit seinen 63 Spezialauswertungen eine wichtige Informationsquelle geworden. Die für das jetzt begonnene Ranking relevanten Vergleichszahlen von 2014 wiesen für die PR-Agenturbranche ein solides Wachstum aus. Der Honorarumsatz wuchs um 4,21 Prozent und die Mitarbeiterzahl stieg um 3,52 Prozent, jeweils im Vergleich zum Jahr 2013. In absoluten Zahlen: Pfeffers 19. PR-Ranking ergab für das Jahr 2014 einen Gesamthonorarumsatz von 581,93 Millionen Euro und eine Gesamtzahl der Beschäftigten von 5.563 in den 142 teilnehmenden Agenturen.

Pfeffer: „Im 20. Jahr in Folge arbeiten wir nun daran, die wirtschaftliche Leistungskraft der PR-Agenturbranche darzustellen. Es liegt nun an den Agenturchefs, ihrem eigenen Ruf nach Beachtung ihrer Relevanz im Markt auch Taten folgen zu lassen. Alle sind eingeladen, ihre Zahlen zur Teilnahme am Ranking einzureichen.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Karrieretrend Mentoring: DPRG sucht Mentoren für Talente

    Mentoring liegt im Trend: Nachdem in den letzten Jahren vor allem in den USA die Mentoring-Programme wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, bieten auch in Deutschland immer mehr Organisationen für ihre...

  • Helios mit neuem Markenauftritt

    Mit einem neuen Erscheinungsbild stellt sich Helios, einer der führenden Klinikbetreiber in Europa, seit dem 19. September Patienten, niedergelassenen Ärzten, Mitarbeitern und allen Interessierten...

  • Studie: Social Media-Nutzung bei deutschen Journalisten

    Die Hälfte der deutschen Journalisten nutzt fünf oder mehr verschiedene Typen sozialer Medien regelmäßig im Beruf. Das ist eines der Ergebnisse der sechsten Social Journalism-Studie, die der...

  • Etats compact (3) 38. KW 2017

    Straub & Straub realisiert Online-Magazin der DAK-Gesundheit wer: Krankenkasse DAK-Gesundheit, Hamburg was: E-Magazin "magazin.dak.de"an: Straub & Straub GmbH, Hamburg Ubisoft vergibt PR-Etat an...

  • Personalien compact - Unternehmen (1) 38. KW 2017

    Unterstützung für Leithold bei Mynewsdesk Clara Fischer (23) ist seit dem 4.September neue Ansprechpartnerin für Journalisten bei der Mynewsdesk GmbH in Leipzig. Zusätzlich betreut sie den Content...