Ein erster Blick in das neue Haus der Kommunikation von Serviceplan in Berlin.

Die Serviceplan Gruppe in Berlin wächst weiter und eröffnet zum 1. Juni das neue Haus der Kommunikation im Forum Museumsinsel in Berlin Mitte. Damit befindet sich die Agentur in einer der zukunftsträchtigsten Gegenden Berlins und vereint alle Leistungsbereiche unter einem Dach. Mit dabei ist dann auch Serviceplan Content Berlin. Die Neugründung ist hervorgegangen aus der Fusion der Berliner Content Unit von Serviceplan und der Agentur Crispy Content.

Serviceplan Content Berlin vereint das 18-köpfige Team um Frank Meinke, bislang Geschäftsleiter Content am Standort, und die zwölf Mitarbeiter von Gerrit Grunert, bislang Geschäftsführer von Crispy Content, deren Kernkompetenz im Bereich performance-orientiertes und automatisiertes Content Marketing liegt. Beide Kommunikationsexperten fungieren fortan als Geschäftsführer und Partner von Serviceplan Content Berlin. Die Agentur sitzt im Haus der Kommunikation in Berlin, das am 1. Juni eröffnet und von Benedikt Göttert geführt wird.

Alle Kommunikationsdisziplinen aus einer Hand

Das neue Haus der Kommunikation hat seinen Sitz im Bauhaus der ehemaligen Frauenklinik der Charité. Damit gibt es in Berlin ein integriert aufgestelltes Agenturmodell, das alle Kommunikationsdisziplinen aus einer Hand anbietet – neben insgesamt elf weiteren Häusern der Kommunikation der Serviceplan Gruppe weltweit. Die Besonderheit in Berlin: Die Leistungsbereiche sind verstärkt nach Kundentypen und Beratungsangeboten strukturiert, was Kunden wie Mitarbeiter gleichermaßen inspirieren soll. Außerdem soll ein Beratungsangebot in Kooperation mit der Strategieberatung bemorrow entstehen, bei dem es um Transformationsprojekte in der Markenführung und dem digitalen Geschäftsmodell geht.

„Die Zusammenarbeit aller Kommunikationsdisziplinen wird ab sofort noch integrierter als bisher sein, gleichzeitig werden die Leistungsbereiche noch differenzierter sein. Alleine die Etat-Gewinne in den vergangenen Monaten bestätigen uns darin, dass unser Angebot überzeugt und einzigartig ist“, sagt Kreativchef Benedikt Göttert, der die Gesamtleitung des Standorts übernimmt.

Zahlreiche neue Kunden

Neue Kunden im Haus der Kommunikation sind die Berliner Wasserbetriebe, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie die Stiftung Mercator. Zudem konnten die Etats für den AOK-Bundesverband, die Minijobzentrale sowie die Sozialwahl verteidigt werden. Weitere Kunden sind die Generalzolldirektion, das Bundesministerium der Finanzen, RIO/MAN, das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Pro-Generika e.V., der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, die Selecta Management AG sowie Konica Minolta und der Deutsche Anwaltverein.

„Mit dem Schwerpunkt auf den Themen Nachhaltigkeit, NGO und politische Kommunikation hat sich das Haus der Kommunikation ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet, dass es von den Konzepten der anderen Häuser der Kommunikation der Serviceplan Gruppe unterscheidet. Das spezifische Know-how unserer Fachexperten hebt das Haus der Kommunikation Berlin außerdem von den anderen Wettbewerbern vor Ort ab und ist die Basis unseres Erfolgs“, erläutert Ronald Focken, Geschäftsführer der Serviceplan Gruppe.

150 Mitarbeiter an einem Standort

Der neue Standort existiert bereits seit 2009 und wurde seitdem stetig ausgebaut. Das Haus der Kommunikation Berlin bietet nun allen Agenturen der Serviceplan Gruppe ein neues Zuhause: Neben Serviceplan Public Opinion (Geschäftsführer: Jörg Ihlau), Serviceplan Corporate Reputation (Geschäftsführer: Christoph Kahlert und Joachim Schöpfer), Serviceplan Campaign (Geschäftsführer: Alex Yazdi), Mediaplus Berlin (Geschäftsführer: Esther Busch und Andreas Fuhlisch) und Plan.Net Berlin ist dort auch ab sofort Serviceplan Content Berlin unter der Leitung von Frank Meinke und Gerrit Grunert vertreten.

Darüber hinaus werden auch die Agenturen Saint Elmo’s Berlin, hmmh sowie in Kürze Aimaq von Lobenstein/Saint Elmo’s und die Strategieberatung bemorrow dort einziehen. Zudem wird am neuen Standort die Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) ansässig sein, mit der Serviceplan eng zusammenarbeitet. Insgesamt werden zum 1. Juni 150 Personen am Standort arbeiten. 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden an: leserbrief@pr-journal.de
Wünschen Sie, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail.


Heute NEU im PR-Journal