BPRA LogoDie jährliche Marktstatistik des Bundes der PR-Agenturen der Schweiz (BPRA) zeigt zum dritten Mal in Folge die führenden Kommunikationsagenturen im Plus: Nach 2014 und 2015 konnten auch im vergangenen Jahr Umsatz und Produktivität der Gesamtheit der 24 BPRA-Mitgliedsagenturen gesteigert werden. Der Umsatzanstieg 2016 betrug 7,6 Prozent. Die Branche wird weiterhin angeführt von Farner Consulting, gefolgt von furrerhugi, Burson-Marsteller, cR Kommunikation und Wirz Corporate.

Die BPRA-Agenturen konnten 2016 an das Wachstum der beiden Vorjahre anknüpfen und dieses sogar noch steigern. Zwei Drittel der Mitgliedsagenturen verzeichneten einen Umsatzanstieg. Gesamthaft konnten die BPRA-Agenturen im Jahr 2016 so einen Umsatzanstieg von 7,6 Prozent erwirtschaften. 2015 betrug dieser Anstieg 4,7 Prozent, 2014 4,2 Prozent. Damit konnte die Gesamtheit der BPRA-Agenturen in den letzten drei Jahren ihren Umsatz um 12,8 Prozent steigern (bereinigt: nur Mitglieder, welche vor 2013 eingetreten sind; über alle Agenturen betrug die Umsatzsteigerung über die letzten 3 Jahre sogar 17,6 Prozent).

Die im BPRA zusammengeschlossenen 24 Agenturen repräsentieren ungefähr zwei Drittel des Gesamtmarktes und erwirtschafteten 2016 einen Nettohonorarertrag von über 80 Millionen Franken (inkl. Yjoo Communications, welche aufgrund ihrer Übernahme durch Farner Consulting per 1. Januar 2017 nicht mehr in der aktuellen Marktstatistik aufgeführt ist). Diese Zahl stimmt – zusammen mit den Ende 2016 durch die Mitglieder abgegebenen optimistischen Prognosen – für das laufende Jahr 2017 zuversichtlich.

Der Agenturmarkt wird weiterhin von Farner Consulting angeführt, gefolgt von furrerhugi, Burson Mar-steller und cR Kommunikation. Auf dem fünften Platz folgt Wirz Corporate, auf dem sechsten die Genfer Agentur Cabinet Privé de Conseils. Die gesamte Marktstatistik findet sich auf der BPRA-Website.

„Die BPRA-Agenturen sind solid geführte Kommunikationsagenturen mit einem klaren Qualitätsanspruch und mit einem ganzheitlichen Ansatz. In Zeiten, wo Content Leadership gefragt ist, scheint dies auf dem Markt je länger je mehr gefragt zu sein“, freut sich BPRA-Präsident Andreas Hugi über diesen positiven Trend.