PR Ranking 1 155.563 Beschäftigte erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 581,93 Millionen Euro in 142 PR- und Kommunikationsagenturen. Damit erzielte die PR-Agenturbranche im Jahr 2014 einen Honorarzuwachs von 4,21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Zahl der Mitarbeiter stieg saldiert um 196 auf 5.563, das entspricht 3,52 Prozent. Das sind die Ergebnisse des 19. PR-Rankings von Gerhard A. Pfeffer, dem Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“. 142 Agenturen hatten sich zum Stichtag am 1. April an der Erhebung beteiligt, sechs Agenturen weniger als im Vorjahr. Pfeffer: „Unser Ranking weist für die Branche ein solides Wachstum aus, auch wenn es im Vergleich zum Vorjahr (4,68 %) etwas geringer ausfällt. Damit sind für die meisten Teilnehmer an der Befragung große Umsatzveränderungen ausgeblieben. Die Rangfolge der größten Agenturen blieb von Media Consulta auf Platz eins bis zur Serviceplan PR-Group auf Platz sieben unverändert.“

Das PR-Agentur-Umsatzranking 2014 wurde am 13. April 2015 veröffentlicht. Ergänzend zur Gesamtauswertung enthält es zusätzlich 63 Spezialauswertungen, die – unter anderem sortiert nach Bundesländern und Ballungsräumen, Branchen-Kompetenzfeldern oder der Mitgliedschaft in der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) – für mehr Transparenz im PR-Agenturgeschäft beitragen sollen.

Wenig Veränderung in den Top 10
Die größte Agentur ist nunmehr im vierten Jahr hintereinander Media Consulta, Berlin/Köln, die mit ihrem testierten PR-Umsatz wiederum die 50-Millionen-Euro-Grenze überschritten hat. Auf den weiteren Plätzen folgen dann unverändert in der Reihenfolge Ketchum, Düsseldorf, (49,09 Millionen Euro Honorarumsatz; plus 2,5 % im Vergleich zu 2013), fischerAppelt, Hamburg, (39,5 Mio. €; plus 1,4 %), Oliver Schrott Kommunikation, Köln, (19,84 Mio. €; plus 15,2 %), Edelman, Frankfurt am Main (18,26 Mio. €; plus 13,5 %), Weber Shandwick, München, (15,84 Mio. €; plus 9,4 %), und Serviceplan PR-Group, München, (14,6 Mio. €; plus 12,8 %). Nach zwei Jahren hat es die Hamburger Agentur achtung! (11,86 Mio. €; plus 17,1 %) wieder unter die Top 10 geschafft.

Rhein / Main vor Berlin und München
Das größte Ballungszentrum ist das Gebiet Rhein / Main mit 25 Agenturen sowie 104,2 Millionen Euro Honorarumsatz und 1.033 Mitarbeitern. Danach folgen Berlin (19 Agenturen / 102,4 Mio. € / 830 Mitarbeiter) und München (25 / 99,4 Mio. € / 965). Das Bundesland mit den meisten PR-Agenturen ist Bayern, dort sind 29 Agenturen angesiedelt. In Nordrhein-Westfalen sind es 28 und in Hessen 24.

Stärkste Branchen
Erstmals das stärkste Branchen-Kompetenzfeld ist Gesundheit / Medizin / Pharma mit 54 Anbietern und 60,4 Mio. € Honoraranteil. Als zweitstärkste Branche folgt IT / Computer / Telekommunikation mit ebenfalls 54 Agenturen, aber dem etwas geringeren Honorarumsatz von 59,5 Millionen Euro. Die drittstärkste Branche ist der Bereich Auto / Motor / Verkehr mit 33 Anbietern und 37,5 Mio. € Honorarumsatz. Die größten Anbieter sind fischerAppelt (sowohl Gesundheit als auch IT) und Oliver Schrott Kommunikation (Auto).

GPRA
Betrachtet man die Mitglieder der GPRA separat, so erwirtschafteten die knapp 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam 255,4 Millionen Euro Honorarumsatz. Das entspricht jeweils einem Anteil von 44 Prozent am Gesamtumsatz der teilnehmenden Agenturen. Das gilt für das Jahr 2014. Mit der Aufnahme der Kölner Agentur Oliver Schrott Kommunikation in den Wirtschaftsverband, im Gesamtranking für 2014 mit knapp 20 Millionen Honorarumsatz auf Platz vier, dürfte dessen Anteil im kommenden Jahr deutlich steigen.

Alle Einzelergebnisse sind im 19. PR-Ranking detailliert aufgelistet. Von den teilnehmenden 142 Agenturen haben in diesem Jahr nur 33 ihre Ergebnisse testieren lassen, im vergangenen Jahr waren es 37. Die letzten Korrekturmeldungen sind noch am 11. April eingegangen und kurz vor der Veröffentlichung noch berücksichtigt worden. Hervorgerufen von MS&L führte das zu einer minimalen Veränderung im Ranking und Gesamtwachstum.

Nachfolgend der Link, der direkt zu Pfeffers PR-Ranking 2014 führt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Karrieretrend Mentoring: DPRG sucht Mentoren für Talente

    Mentoring liegt im Trend: Nachdem in den letzten Jahren vor allem in den USA die Mentoring-Programme wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, bieten auch in Deutschland immer mehr Organisationen für ihre...

  • Helios mit neuem Markenauftritt

    Mit einem neuen Erscheinungsbild stellt sich Helios, einer der führenden Klinikbetreiber in Europa, seit dem 19. September Patienten, niedergelassenen Ärzten, Mitarbeitern und allen Interessierten...

  • Studie: Social Media-Nutzung bei deutschen Journalisten

    Die Hälfte der deutschen Journalisten nutzt fünf oder mehr verschiedene Typen sozialer Medien regelmäßig im Beruf. Das ist eines der Ergebnisse der sechsten Social Journalism-Studie, die der...

  • Etats compact (3) 38. KW 2017

    Straub & Straub realisiert Online-Magazin der DAK-Gesundheit wer: Krankenkasse DAK-Gesundheit, Hamburg was: E-Magazin "magazin.dak.de"an: Straub & Straub GmbH, Hamburg Ubisoft vergibt PR-Etat an...

  • Personalien compact - Unternehmen (1) 38. KW 2017

    Unterstützung für Leithold bei Mynewsdesk Clara Fischer (23) ist seit dem 4.September neue Ansprechpartnerin für Journalisten bei der Mynewsdesk GmbH in Leipzig. Zusätzlich betreut sie den Content...