Zukunftsforum 2016 Projektteam GelsenkirchenNoch 16 Tage bis zum zweiten DPRG-Zukunftsforum am 9. und 10. Juni in Gelsenkirchen. Schon Monate im Voraus haben die Vorbereitungen begonnen. Wie im vergangenen Jahr, bekam das Organisatoren-Team der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) Unterstützung durch einige Studenten aus Gelsenkirchen. Drei Master- und vier Bachelorstudentinnen arbeiten eng zusammen mit Mitgliedern der DPRG und des Oberauer-Verlags. Thema des Forums in diesem Jahr: „Die Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung“. Anders als beim Zukunftsforum 2015 kommen die PR-Leute dieses Mal für zwei Tage zusammen. Aktuell werden rund 150 Teilnehmer erwartet. Im letzten Jahr waren es rund 120.

Das Foto zeigt die beteiligten Studentinnen. Oben v.l.n.r.: Tamina Reiff, Anna Lea Kopatschek, Miriam Kors, Violetta Stahurski, unten v.l.n.r.: Lea Wittor, Celine Brockers, Alicia Theisen.

Startschuss für uns Bachelorstudenten war der 23. März. Der gesamte Jahrgang des vierten Semesters versammelte sich an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen zur Projektstartsitzung. Während des dreijährigen Studiums „Journalismus und Public Relations“ müssen wir insgesamt zwei Projekte absolvieren. Diese bilden zentrale Punkte der Ausbildung zu zukünftigen Kommunikationsprofis.

Der Vorteil: Statt Theorien und Formeln auswendig lernen zu müssen, können wir hier ganz praktisch das bisher Erlernte anwenden, und dabei natürlich auch neue Erfahrungen sammeln. Zwar sind die Projekte sehr zeitintensiv, doch die meisten von uns wissen, dass es eine einzigartige Chance ist, die Branche besser kennenzulernen. Schließlich haben wir uns nicht umsonst für den Bachelor in Gelsenkirchen entschieden. Verglichen mit ähnlichen Studiengängen an anderen Hochschulen glänzt das Studium in der Ruhrpott-Metropole nämlich vor allen Dingen durch seine Praxisnähe.

Eines der Projekte in diesem Semester ist die Vorbereitung und Organisation des Zukunftsforums. Übernommen wurde das von uns: Celine Brockers, Miriam Kors, Alicia Theisen und Lea Wittor. Betreut und unterstützt werden wir von unserem Professor Karl-Martin Obermeier. Mit dabei sind auch die Masterstudentinnen Anna Lea Kopatschek, Tamina Reiff und Violetta Stahurski, die Kommunikationsmanagement im zweiten Semester studieren und zum ersten Master-Jahrgang am Institut gehören, der im Herbst 2015 startete. Im Rahmen ihres Studiums müssen sie sogenannte Social-Credits sammeln. Dafür arbeiten auch sie an Projekten, wie zum Beispiel der Organisation des Zukunftsforums. Aus unseren zwei Gruppen wurde ein Team.

Unsere Aufgabe ist vor allem die interne Organisation an der Hochschule. Darunter fällt auch die Betreuung der Helfer. Die meisten von ihnen sind Mitglieder der DPRG-Studierendengruppe, übrigens die einzige in Deutschland. Schon im vergangenen Jahr haben die Helfer die Referenten des ersten DPRG-Zukunftsforums tatkräftig unterstützt. Die Plätze in der Vorbereitungsgruppe scheinen sehr beliebt zu sein. Das haben wir vor allem dadurch bemerkt, dass viel mehr Studenten ihre Hilfe angeboten haben, als Arbeit da ist. Für sie bietet das Zukunftsforum eine tolle Gelegenheit von den erfahrenen PR-Profis zu lernen, und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Genauso freuen wir uns aber auch, wenn wir von unserem Studium in Gelsenkirchen berichten dürfen und mit über die Zukunft der Branche diskutieren können. Schließlich wollen wir als Studenten jetzt schon die Chance nutzen, diese Zukunft mitzugestalten. An dieser Stelle also der Wunsch von unserer Seite: Diskutieren Sie mit uns und diskutieren Sie untereinander. Vielleichten können dabei „die Großen“ ebenso von „den Kleinen“ lernen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de