Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Januar 2017 wurden 4.135 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 22.302 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

  • Der Wort & Bild Verlag hat seine Chefredaktionen neu aufgestellt: Hans Haltmeier ist jetzt allein für die „Apotheken Umschau“ verantwortlich. Er hatte die Umschau über zehn Jahre zusammen mit Peter Kanzler geführt. Kanzler übernahm die Leitung des „HausArzt“. Seine Vorgängerin dort, Anne-Bärbel Köhle, verantwortet jetzt den „Diabetes Ratgeber“. Andreas Baum leitet die medizinisch-fachwissenschaftliche Redaktion im Wort & Bild Verlag und wird als Editor-at-large redaktionsübergreifend tätig sein.
  • Thomas Fuhrmann wurde zum 1. Februar neuer Leiter der Hauptredaktion Sport beim Sender Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF). Er tritt die Nachfolge von Dieter Gruschwitz an. Fuhrmann war zuletzt für das ZDF-Morgenmagazin verantwortlich, kommt aber vom Sport: Von 2005 bis 2010 war er bereits stellvertretender Hauptredaktionsleiter Sport beim ZDF.
  • Kirstin Deschler ist jetzt Chefredakteurin des monatlichen Wirtschaftsmagazins „Niederbayerische Wirtschaft“. Sie folgt auf Martin Brunner, der das Magazin über 30 Jahre lang leitete. Deschler war zuvor Redakteurin bei der Zeitschrift „Wirtschaft in Liechtenstein“.
  • Marco Krahl ist neuer stellvertretender Chefredakteur von „Men’s Health“. Krahl kam 2001 als Volontär zur Motor Presse Stuttgart und war dort seit 2005 Textchef des Lifestyle-Magazins. Sein Nachfolger ist der bisherige Chefautor Jens Clasen.

Weitere Meldungen und den kompletten Stamm-PDF-Newsletter finden Sie auf der Website des Stamm-Verlages.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal