Noch bis zum 18. Mai haben Unternehmen und Agenturen Zeit, ihre Wettbewerbsbeiträge bei den PR Report Awards 2017 einzureichen. Der bekannte Branchenpreis wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal verliehen. Zur Auswahl für die Bewerbungen stehen 22 Wettbewerbskategorien, die das breite Spektrum der Kommunikationsbranche abbilden. Wie in jeder Saison seit der Premiere im Jahr 2003 wurden die Kategorien weiterentwickelt und angepasst.

Corporate, Marken und Produkte, Public Affairs, Content-Kommunikation und Spezialkompetenzen lauten die Titel der Kategoriengruppen. Die auffälligste Neuerung: Die Gruppe Digitale Kommunikation wurde aufgelöst, denn Online- und Social-Media-Aktivitäten gehören inzwischen in praktisch allen Kategorien zum Standard. Gleichwohl gibt es dezidierte Digital-Kategorien wie Digitale Public Affairs oder die aus den Vorjahren bekannte Kategorie Social Media, für Kampagnen, die sich in erster Linie auf die sozialen Netzwerke beziehen.

Neue Kategorien

Die ebenfalls bekannten Kategorien Content-Strategie, Bild und Bewegtbild sowie Corporate Media (digital und analog) wurden in der neuen Kategoriengruppe Content-Kommunikation zusammengefasst. Der Bereich Public Affairs wurde inhaltlich geschärft und zu einer eigenständigen Kategoriengruppe aufgewertet. Er besteht jetzt aus den neuen Kategorien Politische Kommunikation, Digitale Public Affairs und Non-Profit und Pro bono. Ebenfalls ganz neu ist die Kategorie Media und Influencer Relations. Die traditionell starken Kategoriengruppen Corporate und Marken und Produkte sind mit ihren insgesamt zehn Wettbewerbskategorien weitgehend unverändert geblieben.

Zu den 22 regulären Wettbewerbskategorien gibt es fünf Gold-Awards. Als Kommunikationsberatung des Jahres können sich Agenturen kostenfrei bewerben. Das Team des Jahres und den Kommunikator des Jahres wählt die Jury aus eigenen Vorschlägen. Die Young Professionals des Jahres gehen aus dem Wettbewerb #30u30 hervor und die Kampagne des Jahres wählt die Jury aus allen Wettbewerbseinreichungen.

Alle Informationen zur Ausschreibung, zur Jury, zu den Kategorien und Teilnahmebedingungen gibt es auf der Website zum „PR Report“-Award.